26. Deut­scher EDV-Gerichts­tag vom 20. bis 22.9.2017: „Recht 4.0 – Vom elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehr zur digi­ta­len Jus­tiz“

Jus­ti­tia ist elek­tro­nisch erreich­bar – vor­bei die Zei­ten des Nacht­brief­kas­tens für frist­wah­ren­de Schrift­sät­ze. Ab ers­ten Janu­ar des kom­men­den Jah­res kön­nen Anwäl­te und Behör­den bei allen Gerich­ten, Straf- und Buß­geld­be­hör­den in Deutsch­land elek­tro­nisch Schrift­sät­ze ein­rei­chen. Vom 20. bis 22. Sep­tem­ber steht die­se Revo­lu­ti­on im Mit­tel­punkt des 26. Deut­schen EDV-Gerichts­ta­ges, der an der Uni­ver­si­tät des Saar­lan­des in Saar­brü­cken statt­fin­det. Unter der Über­schrift „Recht 4.0 – Vom elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehr zur digi­ta­len Jus­tiz“ dis­ku­tie­ren rund 700 Juris­ten und IT-Exper­ten aktu­el­le Fra­ge­stel­lun­gen, die der digi­ta­le Wan­del in der Jus­tiz mit sich bringt.

Anwalts­kanz­lei­en wer­den ab Neu­jahr 2018 ver­pflich­tet, ihr beson­de­res elek­tro­ni­sches Anwalts­post­fach auf Ein­gangs­post zu kon­trol­lie­ren. Das stellt man­che Kanz­lei, die bis­her abwar­te­te, in den letz­ten Mona­ten des Jah­res 2017 vor Her­aus­for­de­run­gen. Die Umstel­lung stellt auch die Jus­tiz vor Her­aus­for­de­run­gen – sowohl in orga­ni­sa­to­ri­scher Hin­sicht als auch im Hin­blick auf die IT-Sicher­heit.

Dem Sicher­heits­as­pekt wid­met sich ins­be­son­de­re die „Hacking-Ses­si­on“ zum Auf­takt des Fach-Kon­gres­ses am Mitt­woch, dem 20. Sep­tem­ber, von 14.00 bis 16.45 Uhr unter der Lei­tung von Pro­fes­sor Chris­toph Sor­ge, juris-Stif­tungs­pro­fes­sur für Rechts­in­for­ma­tik und Kom­pe­tenz­zen­trum für IT-Sicher­heit CISPA an der Uni­ver­si­tät des Saar­lan­des. Die Teil­neh­mer kön­nen sich anhand prak­ti­scher Demons­tra­tio­nen den Ein­blick in die aktu­el­le Gefähr­dungs­la­ge ver­schaf­fen: So wird in Vor­trä­gen bei­spiels­wei­se gezeigt, wel­che Sicher­heit Fern­iden­ti­fi­zie­rungs­ver­fah­ren bie­ten kön­nen und wo der­zeit noch Sicher­heits­lü­cken bestehen oder wie Zah­lun­gen mit der „Inter­net­wäh­rung“ Bit­coin trans­pa­rent gemacht wer­den kön­nen.

Zu der Eröff­nungs­ver­an­stal­tung am 21. Sep­tem­ber 2017 um neun Uhr hat sich unter ande­rem die saar­län­di­sche Minis­ter­prä­si­den­tin Anne­gret Kramp-Kar­ren­bau­er ange­kün­digt. Sie wird sich dem The­ma „Digi­ta­le Ent­wick­lung und Recht“ wid­men. Den Eröff­nungs­vor­trag wird Dr. Ger­hard Schab­hü­ser, Vize­prä­si­dent des Bun­des­am­tes für Sicher­heit in der Infor­ma­ti­ons­tech­nik, zum The­ma „Digi­ta­li­sie­rung in der Jus­tiz: Ver­trau­en durch IT-Sicher­heit“ hal­ten. Als Gast­land wird in die­sem Jahr das Ver­ei­nig­te König­reich in einem eige­nen Arbeits­kreis und in Form eines Vor­trags durch Paul Kele­her einen Ein­blick in den dor­ti­gen Stand der Digi­ta­li­sie­rung der Jus­tiz geben.

Die Ver­an­stal­tung wird sich in die­sem Jahr schwer­punkt­mä­ßig mit der Ent­wick­lung des elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehrs zu einer digi­ta­len Jus­tiz befas­sen. Auch der Wan­del der Rechts­be­ra­tung durch Legal Tech, Machi­ne Lear­ning, aktu­el­le Ent­wick­lun­gen im Bereich der IT-Stan­dards sowie die Schnitt­stel­len von E‑Government und E‑Justice wer­den The­men sein. Beglei­tend zur Tagung wird eine Unter­neh­mens­aus­stel­lung einen Über­blick über IT-Lösun­gen für die Jus­tiz, ein­schlä­gi­ge Soft­ware, elek­tro­ni­sche Daten­ban­ken und Lite­ra­tur geben.

Zu einem „Get tog­e­ther“ am Abend des 20. Sep­tem­ber lädt die juris GmbH ein. Außer­dem wird am 21. Sep­tem­ber ein fest­li­ches Abend­essen im Saar­brü­cker E‑Werk statt­fin­den, in des­sen Rah­men der „Die­ter Meu­rer Preis Rechts­in­for­ma­tik“ ver­lie­hen wird. Der saar­län­di­sche Jus­tiz­mi­nis­ter Ste­phan Tos­ca­ni wird die Urkun­de an die Preis­trä­ge­rin Pro­fes­so­rin Dr. Loui­sa Specht über­rei­chen. Sie hat an der Uni­ver­si­tät Pas­sau zu Anfang des Jah­res den neu geschaf­fe­nen Lehr­stuhl für Euro­päi­sches und Inter­na­tio­na­les Daten- und Infor­ma­ti­ons­recht über­nom­men. Mit dem Preis wird ihre Habi­li­ta­ti­ons­schrift zum The­ma „Dik­tat der Tech­nik – Rema­te­ria­li­sie­rung der Pri­vat­au­to­no­mie im infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gi­schen Umfeld“ vom Deut­schen EDV-Gerichts­tag e.V. und der juris GmbH gewür­digt.