Autor: Natalia Orlova

„Dieter Meurer Preis Rechtsinformatik“ an Prof. Dr. Louisa Specht verliehen

EDV-Gericht­stag ehrt Prof. Dr. Louisa Specht für ihre Habil­i­ta­tion­ss­chrift zum The­ma „Dik­tat der Tech­nik — Rema­te­ri­al­isierung der Pri­vatau­tonomie im infor­ma­tion­stech­nol­o­gis­chen Umfeld“ Saar­brück­en, den 21.09.2017 – Den „Dieter Meur­er Preis Rechtsin­for­matik“ erhält in diesem Jahr Prof. Dr. Louisa Specht für ihre

Kramp-Karrenbauer: „EDV-Gerichtstag ist ein saarländisches Aushängeschild, das auch in Zukunft wichtig bleibt“

Saar­ländis­che Min­is­ter­präsi­dentin mit Rede zur dig­i­tal­en Entwick­lung und Recht beim 26. Deutschen EDV-Gericht­stag in Saar­brück­en Saar­brück­en, den 21.09.2017 – Die saar­ländis­che Min­is­ter­präsi­dentin Annegret Kramp-Kar­ren­bauer hat sich heute im Rah­men des 26. Deutschen EDV-Gericht­stages mit ein­er Rede zur dig­i­tal­en Entwick­lung und Recht

Teilnehmerrekord: 26. Deutscher EDV-Gerichtstag 2017 in Saarbrücken eröffnet

Ory: „Der EDV-Gericht­stag wird die Dig­i­tal­isierung der Jus­tiz auch kün­ftig kon­struk­tiv und kri­tisch begleit­en“ Saar­brück­en, den 21.09.2017 – Der Vor­sitzende des Ver­eins Deut­scher EDV-Gericht­stag e.V., Prof. Dr. Stephan Ory hat vor eine Vielzahl namhafter Gäste und neuen Reko­rdzahl an Teil­nehmern

EDV-Gerichtstag 2017: Schadsoftware und Cybercrime immer gefährlicher – EDV-Gerichtstag diskutiert sichere Strukturen in der Justiz

Hack­ing Ses­sion mit prak­tis­chen Demon­stra­tio­nen zur IT-Sicher­heit Saar­brück­en, den 19.09.2017 – Cyber­at­tack­en stellen nicht nur eine Gefahr für pri­vate Dat­en und einzelne Wirtschaft­sun­ternehmen dar, son­dern bedro­hen kri­tis­che Infra­struk­turen – der elek­tro­n­is­che Rechtsverkehr mit den Gericht­en und inner­halb der Jus­tiz gehört

Das beA ist online!

Heute mor­gen hat die BRAK über­raschend mit­geteilt, dass das beson­dere elek­tro­n­is­che Anwalt­spost­fach (beA) mit dem heuti­gen Tag seinen Regel­be­trieb aufgenom­men hat. Voraus­ge­gan­gen war eine Entschei­dung des Anwalts­gericht­shofs Berlin, mit denen dieser seine einst­weili­gen Ver­fü­gun­gen aufhob, die bish­er die Freis­chal­tung des beA

25. Deutscher EDV-Gerichtstag 2016, 21.–23.09.2016, Saarbrücken Motto: Genug geredet – setzen wir’s um Eine Justiz ohne ‚E‘ ist möglich, aber sinnlos

In dieser Woche wird vom 21. Sep­tem­ber bis 23. Sep­tem­ber der 25. Deutsche EDV-Gericht­stag in Saar­brück­en stat­tfind­en. Die Ver­anstal­tung ste­ht in diesem Jahr unter dem Mot­to „Genug gere­det – set­zen wir’s um. Eine Jus­tiz ohne ‚E‘ ist möglich, aber sinn­los.“

Cyberangriffe, neue Risiken und Justiz im digitalen Wandel: 25. EDV-Gerichtstag in Saarbrücken

Wo lauern neue Gefahren aus dem Inter­net und welche neuen Ermit­tlungsmeth­o­d­en erfordert der Kampf gegen Com­put­erkrim­i­nal­ität? Was bringt die europaweit ein­heitliche Daten­schutz-Regelung? Wie stellt sich die Jus­tiz im dig­i­tal­en Wan­del zukun­fts­fähig auf? Mehr als 600 Juris­ten und IT-Experten tre­f­fen sich

Einstweilige Anordnung gegen beA-Freischaltung

Der Anwalts­gericht­shof in Berlin hat nach Mit­teilung der BRAK in der let­zten Woche einem Eilantrag eines Recht­san­walts stattgegeben, der von der BRAK ver­langt, die Emp­fangs­bere­itschaft für sein beA-Post­­fach nicht gegen dessen Willen herzustellen. Die BRAK hat nun erk­lärt, dass sie

Referentenentwurf zum beA: passive Nutzungspflicht erst ab 2018

Das BMJV hat einen Ref­er­ente­nen­twurf vorgelegt, der neben eini­gen anderen beruf­s­rechtlichen Regelun­gen auch das Recht des beson­deren elek­tro­n­is­chen Anwalt­spost­fachs ergänzt. Wichtig­ste Neuregelung ist sich­er der neu in “§ 31a BRAO einzufü­gende Absatz 5: “(5) Der Inhab­er des beson­deren elek­tro­n­is­chen Anwalt­spost­fachs

Kabinett beschließt Gesetzentwurf zur eAkte in Strafsachen

Nach­dem das “eJus­tice-Gesetz” bere­its 2013 einen Zeit­plan für die Ein­führung des elek­tro­n­is­chen Rechtsverkehrs im Zivil­ver­fahren vorgegeben hat, hat das Bun­desk­abi­nett heute einen wichti­gen Schritt für die Ein­führung der elek­tro­n­is­chen Akte in Straf­sachen vol­l­zo­gen und einen entsprechen­den Geset­zen­twurf beschlossen. Bis zum 31.

Top
Skip to content