Deutscher EDV-Gerichtstag in Saarbrücken gewinnt von Jahr zu Jahr an Relevanz und Renommee hinzu

Hochak­tuelle The­men wie IT-Sicher­heit und dig­i­tale Jus­tiz, ein neuer Besucher­reko­rd und namhafte Gäste – pos­i­tives Faz­it zum 26. Deutschen EDV-Gericht­stages weckt Vor­freude auf das kom­mende Jahr

Saar­brück­en, den 22.09.2017 – Mit einem pos­i­tiv­en Faz­it blick­en die Ver­anstal­ter des 26. Deutschen EDV-Gericht­stages in Saar­brück­en auf die Ver­anstal­tung zurück, die vom 20. bis 22. Sep­tem­ber unter dem Mot­to „Recht 4.0 – Vom elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehr zur digi­ta­len Jus­tiz“ an der Uni­ver­sität des Saar­lan­des stat­tfand. „Indem wir den Schw­er­punkt der Ver­anstal­tung in diesem Jahr auf die Dig­i­tal­isierung der Jus­tiz gelegt haben, kon­nten wir ein The­ma, das in allen Lebens­bere­ichen zu weitre­ichen­den Änderun­gen führen wird unter dem Aspekt der Recht­spflege beleucht­en und gle­ichzeit­ig aufzeigen, dass zu ein­er dig­i­tal­isierten Jus­tiz mehr gehört, als dig­i­tale Kom­mu­nika­tion.“, so der Vor­sitzende des Ver­eins Deut­scher EDV-Gericht­stag e.V., Prof. Dr. Stephan Ory.

In diesem Jahr hat­ten außer­dem sowohl die saar­ländis­che Min­is­ter­präsi­dentin Annegret Kramp-Kar­ren­bauer sich mit ein­er Rede zum The­ma „Dig­i­tale Entwick­lung und Recht“ an die Teil­nehmer gewen­det, als auch die Fach­bere­ich­slei­t­erin Dr. Astrid Schu­mach­er, die in Vertre­tung des kurzfristig ver­hin­derten Vize­prä­si­denten des Bun­des­am­tes für Sicher­heit in der Infor­ma­ti­ons­tech­nik, Dr. Ger­hard Schab­hü­ser, den Eröff­nungsvor­trag zum The­ma „Digi­ta­li­sie­rung in der Jus­tiz: Ver­trauen durch IT-Sicher­heit“ hielt. „Auch der Aus­tausch mit unserem diesjähri­gen Gast­land, dem Vere­inigten Kön­i­gre­ich, das in einem eige­nen Arbeit­skreis und in Form eines Vor­trags durch Paul Kele­her einen Ein­blick in die dor­tige Dig­i­tal­isierung der Jus­tiz gab, hat die Tagung bere­ichert“, so das weit­ere Faz­it Orys.

„Die Anmel­dun­gen, die schon seit mehreren Jahren die Gren­ze von 500 über­schre­it­en, durch­brachen dies­mal die Gren­ze von 700 und bescherten uns einen neuen Teil­nehmer­rekrod. Durch die vielfälti­gen und inter­es­san­ten Begleitausstel­lun­gen kon­nten sich die Teil­nehmer ohne großen zeitlichen Aufwand an einem Ort über die für sie wesent­li­chen EDV-Pro­­duk­te informieren. Fern­er hat die Ver­lei­hung des ‚Dieter Meur­er Preis­es Rechtsin­for­matik‘ an Prof. Dr. Louisa Specht für ihre Habil­i­ta­tion­ss­chrift zum The­ma „Dik­tat der Tech­nik — Rema­te­ri­al­isierung der Pri­vatau­tonomie im infor­ma­tion­stech­nol­o­gis­chen Umfeld“ die Bedeu­tung dieses Preis­es unter­strichen, der tra­di­tionell im Rah­men des EDV-Gericht­stages ver­liehen wird“, so Ory weit­er. In diesem Jahr wurde der Preis durch den saar­ländis­chen Jus­tizmin­is­ter Stephan Toscani ver­liehen.

„Der neue Besucher­reko­rd, die Anwe­sen­heit namhafter Gäste und Teil­nehmer sowie die Qual­ität und Aktu­al­ität der inhaltlichen Ver­anstal­tun­gen zeigen, dass der EDV-Gericht­stag von Jahr zu Jahr an Rel­e­vanz und Renom­mee hinzugewin­nt“, so Ory. Auch für das kom­mende Jahr, wenn die Fach­ta­gung vom 19. bis 21. Sep­tem­ber mit einem Schw­er­punkt aus dem Bre­ich kün­stliche Intel­li­genz und Legal Tech stat­tfind­et, rech­net der Vor­sitzende mit ein­er Fort­set­zung dieser pos­i­tiv­en Entwick­lung.