EDV-Gerichtstag 2018: Künstliche Intelligenz, elektronisches Anwaltspostfach und IT-Sicherheit – aktuelle Themen sorgen für Teilnehmerrekord beim EDV-Gerichtstag

EDV-Gericht­stag erst­mals mit rund 900 Teil­nehmern – Hack­ing Ses­sion läutet Fach­ta­gung ein. Der EDV-Gericht­stag ste­ht vom 19. bis 21. Sep­tem­ber auf dem Cam­pus der Uni­ver­sität des Saar­lan­des unter dem Mot­to „Recht­sprax­is Dig­i­tal: Prob­leme bewälti­gen – Zukun­ft gestal­ten“ (Cam­pus Saar­brück­en, B4 1 — Audi­max-Gebäude)

 Saar­brück­en, 18.09.2018 – IT-Sicher­heit dient nicht mehr nur der Umset­zung rechtlich­er Anforderun­gen, son­dern auch dem Schutz demokratis­ch­er Prozesse. Dies gilt umso mehr, als dass immer öfter auch pri­vate Dat­en und Wirtschaft­sun­ternehmen von Cyber­at­tack­en bedro­ht sind. „Erst ver­gan­gene Woche wurde wieder ein Fall bekan­nt, in dem Krim­inelle massen­weise E‑Mails mit ZIP-Dateien im Anhang ver­schick­ten. Nach dem Öff­nen des Anhangs kam es zu ein­er Ver­schlüs­selung der lokalen Dat­en und Dateien, für die Entschlüs­selung wurde dann ein Lösegeld gefordert. Immer öfter machen Schad­soft­ware und Viren die Runde. Auf der anderen Seite wer­den durch die Daten­schutz-Grund­verord­nung auch immer höhere geset­zliche Anforderun­gen an die Ver­ant­wortlichen geset­zt“, so Prof. Dr. Christoph Sorge, Inhab­er der juris-Stiftung­spro­fes­sur, der im Rah­men des 27. EDV-Gericht­stages die Ver­anstal­tung “Hack­ing Ses­sion — prak­tis­che Demon­stra­tio­nen zur IT-Sicher­heit” mod­erieren wird. „Wir wollen daher Inter­essierte und Betrof­fene über poten­zielle Gefahren aufk­lären und ihnen konkrete Hil­festel­lun­gen zur IT-Sicher­heit anbi­eten“, so Sorge. (“Hack­ing Ses­sion”: Mittwoch, 19. Sep­tem­ber, 14 — 17 Uhr, Cam­pus B4 1, HS 0.19)

Neben der Hack­ing Ses­sion wartet die bun­desweit ange­se­hene Fach­ta­gung auch in diesem Jahr wieder mit ein­er Rei­he tage­sak­tueller The­men auf. So wird der Leit­er des Deutschen Forschungszen­trums für Kün­stliche Intel­li­genz, Pro­fes­sor Wolf­gang Wahlster am Don­ner­stag, 20. Sep­tem­ber die Eröff­nungsrede über „Kün­stliche Intel­li­genz als juris­tis­che Assis­tenz“ hal­ten (9 Uhr, B4 1 Audi­max). Patric Fedlmeier, Vor­standsvor­sitzen­der der Prov­inzial Rhein­land Ver­sicherung und Leit­er der Fach­gruppe IT im Gesamtver­band der Deutschen Ver­sicherungswirtschaft, wird in der Folge über „Kün­stliche Intel­li­genz in der Asseku­ranz  — Vom Ver­trag bis zur Schaden­reg­ulierung“ referieren. Außer­dem hat sich der saar­ländis­che Min­is­ter­präsi­dent Tobias Hans angekündigt, um die Tagungs­gäste aus Deutsch­land und Europa im Namen der Lan­desregierung zu begrüßen.

Fern­er wird die die elek­tro­n­is­che Kom­mu­nika­tion zwis­chen Anwäl­ten und Gericht­en und Staat­san­waltschaften nur wenige Tage nach dem Neustart des elek­tro­n­is­chen Anwalt­spost­fachs Gegen­stand des EDV-Gericht­stags sein und ein Erfahrungsaus­tausch über den Ein­satz der IT in anderen europäis­chen Län­dern erfol­gen.

Der Vor­sitzende des EDV-Gericht­stages, Pro­fes­sor Stephan Ory, zeigt sich erfreut darüber, dass der EDV-Gericht­stag auch in diesem Jahr der­art viele aktuelle The­men abdeckt. „Nicht zulet­zt auf­grund der the­ma­tis­chen Rel­e­vanz und der ange­se­henen Ref­er­enten steigt die Teil­nehmerzahl von Jahr zu Jahr kon­stant. In diesem Jahr kön­nen wir mit rund 900 Anmel­dun­gen einen neuen Teil­nehmer­reko­rd verkün­den, wobei wir in der großen Res­o­nanz sowohl eine Bestä­ti­gung unser­er bish­eri­gen Arbeit als auch eine Verpflich­tung sehen, den EDV-Gericht­stag auch in Zukun­ft inhaltlich und per­son­ell auf diesem hohen Niveau zu hal­ten“, so Ory abschließend.