EDV-Gerichts­tag beleuch­tet die Fra­ge, wie Künst­li­che Intel­li­genz die Rechts­pfle­ge in Zukunft ver­än­dern kann und darf

Saar­brü­cken, 20.09.2018 – Einer der Schwer­punk­te des dies­jäh­ri­gen EDV-Gerichts­ta­ges in Saar­brü­cken liegt auf der Rol­le, die Künst­li­che Intel­li­genz künf­tig in der Rechts­pfle­ge ein­neh­men wird. Am heu­ti­gen Don­ners­tag hielt der Lei­ter des Deut­schen For­schungs­zen­trums für Künst­li­che Intel­li­genz (DFKI), Pro­fes­sor Wolf­gang Wahls­ter, die Eröff­nungs­re­de über „Künst­li­che Intel­li­genz als juris­ti­sche Assis­tenz“. Wahls­ter beton­te hier­bei, dass die Künst­li­che Intel­li­genz als Speer­spit­ze der Digi­ta­li­sie­rung enor­me Poten­zia­le bie­te, um Abläu­fe in der Jus­tiz effi­zi­en­ter, trans­pa­ren­ter und kos­ten­güns­ti­ger zu gestal­ten. „Auch die Straf­ver­fol­gung und die Gerichts­bar­keit wer­den durch KI-Tech­no­lo­gi­en wie maschi­nel­les Ler­nen, Sprach- und Bild­ver­ste­hen umge­wälzt.“, so Wahls­ter. Er wies jedoch im Rah­men sei­ner Eröff­nungs­re­de eben­falls dar­auf hin, dass schon aus ethi­schen und sozia­len Grün­den Gerich­te kei­nes­falls durch KI-Algo­rith­men ersetzt, son­dern ledig­lich unter­stützt wer­den könn­ten.

Ergänzt wur­den die Aus­füh­run­gen Wahls­ters durch den Vor­trag von Patric Fedl­mei­er, den Vor­stands­vor­sit­zen­den der Pro­vin­zi­al Rhein­land Ver­si­che­rung und Lei­ter der Fach­grup­pe IT im Gesamt­ver­band der Deut­schen Ver­si­che­rungs­wirt­schaft, der anschlie­ßend über „Künst­li­che Intel­li­genz in der Asse­ku­ranz – Vom Ver­trag bis zur Scha­den­re­gu­lie­rung“ sprach. „Künst­li­che Intel­li­genz schien uner­reich­bar, aber vie­les was unmög­lich schien, ist nun schon Rea­li­tät.“, so Fedl­mei­er. Er führ­te aus, dass der Kun­de wei­ter­hin eine exzel­len­te Bera­tung und schnel­le Kom­mu­ni­ka­ti­on erwar­te, aller­dings nun „any­ti­me, any­whe­re“. „Die Auto­ma­ti­sie­rung der Pro­zes­se befreit Mit­ar­bei­ter von Sinn ent­leer­ten Arbei­ten, gleich­zei­tig ist Künst­li­che Intel­li­genz für die Claims Pre­dic­tion und damit für die Fest­set­zung unse­rer Ver­si­che­rungs­bei­trä­ge ein gro­ßer Fort­schritt.“, so Fedl­mei­er, der damit auch einen Aus­blick auf mög­li­che Aus­wir­kun­gen der Digi­ta­li­sie­rung und KI in der Pra­xis der Rechts­an­walt­schaft, Gerich­te und Behör­den gab.