Teil­neh­mer­re­kord: 28. Deut­scher EDV-Gerichts­tag 2019 in Saar­brü­cken eröff­net

Saar­brü­cken, den 19.09.2017 – Der Vor­sit­zen­de des Ver­eins Deut­scher EDVGe­richts­tag e.V., Prof. Dr. Ste­phan Ory hat zur Eröff­nung des 28. EDV-Gerichts­ta­ges an der Uni­ver­si­tät des Saar­lan­des eine Viel­zahl nam­haf­ter Gäs­te und eine neue Rekord­zahl an Teil­neh­mern begrüßt. Die Ver­an­stal­tung steht in die­sem Jahr unter dem Mot­to „Digi­ta­li­sie­rung und Recht – Her­aus­for­de­run­gen und Visio­nen“. „Der elek­tro­ni­sche Rechts­ver­kehr ist in der Pra­xis ange­kom­men und wir­belt eine Men­ge von Rechts­fra­gen auf. Die Pro­zess­ord­nun­gen sind nach wie vor für ein Ver­fah­ren geschrie­ben, bei dem Papier eine tra­gen­de Rol­le spielt. Gegen­wär­tig wird eine ZPO­No­vel­le mit wei­te­ren Details dis­ku­tiert. Wir wer­den ver­mut­lich noch eine gan­ze Rei­he sol­cher Norm­set­zun­gen zur Fein­steue­rung erle­ben.“ so Ory. Auch Künst­li­che Intel­li­genz, ob im Rah­men von Legal Tech oder an ande­rer Stel­le, gewin­ne immer mehr an Bedeu­tung. „Die Ange­bo­te wer­den nicht mehr als Bedro­hung emp­fun­den, son­dern als Chan­ce, den ‚juris­ti­schen Appa­rat‘ in Gerich­ten, Ver­wal­tun­gen und in der Anwalt­schaft zu ent­las­ten, um Zeit zu bekom­men und den Kopf frei zu haben für krea­ti­ve juris­ti­sche Ide­en. Wir wol­len daher die Fra­gen nach der Kon­trol­le die­ser Sys­te­me und dem Schutz sen­si­bler Daten in den Mit­tel­punkt stel­len.“ so Ory wei­ter.

Neben Fra­gen des juris­ti­schen All­tags wol­le der EDV-Gerichts­tag auch in die­sem Jahr den Vor­den­kern ein Forum bie­ten, die sich über Zukunfts­vi­sio­nen Gedan­ken machen. „Wie wol­len wir Infor­ma­tik und Recht stra­te­gisch wei­ter­ent­wi­ckeln? Wie viel (teil)automatisierte Juris­pru­denz ver­trägt die Rechts­staat­lich­keit? Legen wir bestimm­te Ver­fah­ren ganz in die Cloud und spa­ren uns das Amts­ge­richt in der Klein­stadt, um die öko­no­mi­schen Res­sour­cen für die Gewähr­leis­tung von Recht bes­ser zu bün­deln? Der­lei Fra­gen müs­sen eben­so wie Bewäl­ti­gung des jus­ti­zi­el­len Tages­ge­schäfts ange­gan­gen wer­den. Es freut mich, dass unse­re Ver­an­stal­tung in den Räu­men der Uni­ver­si­tät des Saar­lan­des wie­der die Mög­lich­keit, ganz unter­schied­li­che Facet­ten unter dem Titel ‚EDV-Gerichts­tag‘ vor­an­zu­trei­ben.“ so Ory.

Die dies­jäh­ri­ge Tagung befasst sich in einer von Prof. Chris­toph Sor­ge orga­ni­sier­ten Ver­an­stal­tung dem The­ma „IT-Sicher­heit in der Jus­tiz – Neue Gefah­ren für die Gerich­te?“. Fer­ner wird der Bun­des­be­auf­trag­te für Daten­schutz und Infor­ma­ti­ons­frei­heit, Ulrich Kel­ber, vor­stel­len, vor wel­che neu­en Her­aus­for­de­run­gen die Künst­li­che Intel­li­genz den Daten­schutz stellt. Außer­dem wer­den die Vor­sit­zen­de der Bund-Län­der-Kom­mis­si­on für Infor­ma­ti­ons­tech­nik in der Jus­tiz, Jes­si­ca Laß, und Minis­te­ri­al­di­ri­gent Dr. Rai­ner Stent­zel aus dem Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um über die tech­ni­schen, orga­ni­sa­to­ri­schen und recht­li­chen Fra­gen infor­mie­ren, auf die Gerich­te, Staats­an­walt­schaf­ten und die Poli­zei im Zusam­men­hang mit der elek­tro­ni­schen Strafak­te gemein­sa­me Ant­wor­ten fin­den müs­sen. Zu den wei­te­ren The­men der Fach­ta­gung zäh­len ins­be­son­de­re Fra­gen der elek­tro­ni­schen Beweis­si­che­rung, der Video­kon­fe­ren­zen in gericht­li­chen Ver­fah­ren, des elek­tro­ni­schen Anwalts­post­fa­ches und des Zugriffs der Ermitt­lungs­be­hör­den über Lan­des­gren­zen hin­weg auf Daten, die auf Ser­vern im Aus­land lie­gen. Außer­dem hat sich in die­sem Jahr der saar­län­di­sche Euro­pa­staats­se­kre­tär Roland Theis zu einem Gruß­wort ange­kün­digt.