Teilnehmerrekord: 28. Deutscher EDV-Gerichtstag 2019 in Saarbrücken eröffnet

Saar­brück­en, den 19.09.2017 – Der Vor­sitzende des Vere­ins Deutsch­er EDVGericht­stag e.V., Prof. Dr. Stephan Ory hat zur Eröff­nung des 28. EDV-Gericht­stages an der Uni­ver­sität des Saar­lan­des eine Vielzahl namhafter Gäste und eine neue Reko­rdzahl an Teil­nehmern begrüßt. Die Ver­anstal­tung ste­ht in diesem Jahr unter dem Mot­to „Dig­i­tal­isierung und Recht – Her­aus­forderun­gen und Visio­nen“. „Der elek­tro­n­is­che Rechtsverkehr ist in der Prax­is angekom­men und wirbelt eine Menge von Rechts­fra­gen auf. Die Prozes­sor­d­nun­gen sind nach wie vor für ein Ver­fahren geschrieben, bei dem Papi­er eine tra­gende Rolle spielt. Gegen­wär­tig wird eine ZPONov­el­le mit weit­eren Details disku­tiert. Wir wer­den ver­mut­lich noch eine ganze Rei­he solch­er Norm­set­zun­gen zur Fein­s­teuerung erleben.“ so Ory. Auch Kün­stliche Intel­li­genz, ob im Rah­men von Legal Tech oder an ander­er Stelle, gewinne immer mehr an Bedeu­tung. „Die Ange­bote wer­den nicht mehr als Bedro­hung emp­fun­den, son­dern als Chance, den ‚juris­tis­chen Appa­rat‘ in Gericht­en, Ver­wal­tun­gen und in der Anwaltschaft zu ent­las­ten, um Zeit zu bekom­men und den Kopf frei zu haben für kreative juris­tis­che Ideen. Wir wollen daher die Fra­gen nach der Kon­trolle dieser Sys­teme und dem Schutz sen­si­bler Dat­en in den Mit­telpunkt stellen.“ so Ory weit­er.

Neben Fra­gen des juris­tis­chen All­t­ags wolle der EDV-Gericht­stag auch in diesem Jahr den Vor­denkern ein Forum bieten, die sich über Zukun­ftsvi­sio­nen Gedanken machen. „Wie wollen wir Infor­matik und Recht strate­gisch weit­er­en­twick­eln? Wie viel (teil)automatisierte Jurispru­denz verträgt die Rechtsstaatlichkeit? Leg­en wir bes­timmte Ver­fahren ganz in die Cloud und sparen uns das Amts­gericht in der Kle­in­stadt, um die ökonomis­chen Ressourcen für die Gewährleis­tung von Recht bess­er zu bün­deln? Der­lei Fra­gen müssen eben­so wie Bewäl­ti­gung des jus­tiziellen Tages­geschäfts ange­gan­gen wer­den. Es freut mich, dass unsere Ver­anstal­tung in den Räu­men der Uni­ver­sität des Saar­lan­des wieder die Möglichkeit, ganz unter­schiedliche Facetten unter dem Titel ‚EDV-Gericht­stag‘ voranzutreiben.“ so Ory.

Die diesjährige Tagung befasst sich in ein­er von Prof. Christoph Sorge organ­isierten Ver­anstal­tung dem The­ma „IT-Sicher­heit in der Jus­tiz – Neue Gefahren für die Gerichte?“. Fern­er wird der Bun­des­beauf­tragte für Daten­schutz und Infor­ma­tions­frei­heit, Ulrich Kel­ber, vorstellen, vor welche neuen Her­aus­forderun­gen die Kün­stliche Intel­li­genz den Daten­schutz stellt. Außer­dem wer­den die Vor­sitzende der Bund-Län­der-Kom­mis­sion für Infor­ma­tion­stech­nik in der Jus­tiz, Jes­si­ca Laß, und Min­is­te­rialdiri­gent Dr. Rain­er Stentzel aus dem Bun­desin­nen­min­is­teri­um über die tech­nis­chen, organ­isatorischen und rechtlichen Fra­gen informieren, auf die Gerichte, Staat­san­waltschaften und die Polizei im Zusam­men­hang mit der elek­tro­n­is­chen Strafak­te gemein­same Antworten find­en müssen. Zu den weit­eren The­men der Fach­ta­gung zählen ins­beson­dere Fra­gen der elek­tro­n­is­chen Beweis­sicherung, der Videokon­feren­zen in gerichtlichen Ver­fahren, des elek­tro­n­is­chen Anwalt­spost­fach­es und des Zugriffs der Ermit­tlungs­be­hör­den über Lan­des­gren­zen hin­weg auf Dat­en, die auf Servern im Aus­land liegen. Außer­dem hat sich in diesem Jahr der saar­ländis­che Europas­taatssekretär Roland The­is zu einem Gruß­wort angekündigt.