Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Blockchain und Smart Contracts – zwischen Regulierung und Anarchie

20. September 2018 um 13:00 Uhr bis 14:30 Uhr

Ref­er­enten: Prof. Dr. Dr. Wal­ter Blocher, Pro­fes­sor für Bürg­er­lich­es Recht, Unternehmen­srecht und Infor­ma­tion­srecht am Insti­tut für Wirtschaft­srecht der Uni­ver­sität Kas­sel
Dr. Dominik Gassen, Notar, Bonn
Dr. Sarah Maßberg, Ref­er­entin, Refer­at “Kryp­tografis­che Vor­gaben und Entwick­lun­gen”, Bun­de­samt für Sicher­heit in der Infor­ma­tion­stech­nik (BSI), Bonn
Mod­er­a­tion: Jörn Erbguth, Dipl. Infor­matik­er und Jurist, Berater für Rechtsin­for­matiksys­teme, Pro­movend an der Uni­ver­sität Genf zur Blockchain im Bere­ich Infor­ma­tion Sys­tem Sci­ence, Genf
Präsen­ta­tio­nen: Präsen­ta­tion-Blocher
Präsen­ta­tion-Gassen
Pro­tokoll: Pro­tokoll-Blockchain

Trotz Hypes um Blockchains und Smart Con­tracts haben sich außer Kryp­towährun­gen und Ini­tial Coin Offer­ings bis­lang kaum Anwen­dun­gen etablieren kön­nen. In dem Work­shop wer­den wir das Poten­tial dieser neuen Tech­nolo­gie kri­tisch hin­ter­fra­gen. Wir disku­tieren, wie sich­er die Blockchain-Tech­nolo­gie wirk­lich ist. Daran fol­gt eine Betra­ch­tung der Ein­satzbere­iche im Notari­ats­bere­ich, gefol­gt von ein­er Präsen­ta­tion ein­er konkreten Anwen­dung für den Gebraucht­soft­ware­han­del.

Wieviel Sicherheit bietet die Blockchain-Technologie?

Ref­er­entin: Dr. Sarah Maßberg

Der Kurzvor­trag bietet einen Überblick über die Chan­cen und Her­aus­forderun­gen der Blockchain-Tech­nolo­gie aus Sicht der IT-Sicher­heit. Dazu wer­den die klas­sis­chen IT-Sicher­heit­sziele, aber auch Daten­schutzziele auf ihre Umset­zbarkeit in Blockchains hin unter­sucht. Außer­dem wer­den prak­tis­che Sicher­heit­sprob­leme vorgestellt, mit denen Blockchain-Sys­teme kon­fron­tiert sein kön­nen.

Dr. Sarah Maßberg ist Math­e­matik­erin und arbeit­et als Ref­er­entin im Refer­at “Kryp­tografis­che Vor­gaben und Entwick­lun­gen” beim Bun­de­samt für Sicher­heit in der Infor­ma­tion­stech­nik (BSI). Seit über zwei Jahren beschäftigt sie sich dort mit den kryp­tografis­chen und tech­nol­o­gis­chen Grund­la­gen der Blockchain-Tech­nolo­gie sowie Unter­suchun­gen und Empfehlun­gen zum sicheren Ein­satz von Blockchains.

Blockchain: Einsatzperspektiven im Bereich Notariat und öffentliche Register

Ref­er­ent: Dr. Dominik Gassen

Der Kurzvor­trag stellt die tech­nis­chen und konzep­tionellen Ele­mente der Blockchain den Anforderun­gen und Grund­la­gen im Bere­ich öffentlich­er Reg­is­ter gegenüber. Die Analyse leit­et über zu weit­eren Anwen­dungs­feldern, die bis­lang weniger im Lichte der Öffentlichkeit standen, in der Prax­is jedoch von hoher Bedeu­tung sind: Voll­streck­ungsti­tel und Voll­macht­snach­weise im dig­i­tal­en Medi­um — wie bildet man die Unikats­funk­tion papierge­bun­den­er Urkun­den ab?

Dr. Dominik Gassen ist Notar in Bonn und seit mehr als 15 Jahren inten­siv in ver­schiede­nen Bere­ichen des elek­tro­n­is­chen Rechtsverkehrs tätig. Er war maßge­blich an der Ein­führung elek­tro­n­is­ch­er Antragsver­fahren im Han­del­sreg­is­ter beteiligt, Leit­er der Zer­ti­fizierungsstelle der Bun­desno­tarkam­mer nach dem Sig­naturge­setz und ist derzeit Mit­glied in den rel­e­van­ten Arbeits­grup­pen der Bun­desno­tarkam­mer sowie Vor­sitzen­der der Arbeits­gruppe „Neue Tech­nolo­gien“ des europäis­chen Notar-Dachver­ban­des CNUE.

Softwarelizenzen auf der Blockchain

Beweiskräftige Dokumentation von Lizenzbescheinigungen und ‑übertragungen mittels Distributed Ledger Technology / Smart Contracts

Ref­er­ent: Prof. Dr. Dr. Wal­ter Blocher

Indem sie den Nach­weis ein­er geschlosse­nen „Rechtekette“ ver­langt, stellt die Recht­sprechung hohe Anforderun­gen an den Zweit­markt für Soft­ware. Das Anliegen, dadurch eine für die Soft­ware­hersteller nachteilige Mehrfach­nutzung erteil­ter Lizen­zen hin­tanzuhal­ten, kann als Aus­prä­gung des von der Dis­trib­uted Ledger Tech­nol­o­gy adressierten „Dou­ble-spend­ing-Prob­lems“ gese­hen wer­den. Im Vor­trag wird gezeigt, wie sich Lizenzbescheini­gun­gen und ‑über­tra­gun­gen auf ein­er Blockchain fälschungssich­er und beweiskräftig doku­men­tieren lassen.

Prof. Dr. Dr. Wal­ter Blocher, Jurist und Wirtschaftsin­for­matik­er, ist Pro­fes­sor für Bürg­er­lich­es Recht, Unternehmen­srecht und Infor­ma­tion­srecht am Insti­tut für Wirtschaft­srecht der Uni­ver­sität Kas­sel. Seine Schw­er­punk­te in Forschung und Lehre liegen in den Bere­ichen Imma­te­ri­al­güter­recht, E‑Com­merce-Recht, Ver­brauch­er­schutz in der Infor­ma­tion­s­ge­sellschaft und –vor allem – Dis­trib­uted Ledger Tech­nol­o­gy (DLT). Im Früh­jahr 2016 ini­ti­ierte er die DLT-Forschungs­gruppe der Uni­ver­sität Kas­sel, als deren Sprech­er er fungiert. Im Rah­men des Blockchain-Cen­ters der Uni­ver­sität Kas­sel leit­et er gemein­sam mit Kol­le­gen mehrere Forschung­spro­jek­te zu Grund­la­gen der Blockchain-Tech­nolo­gie. Herr Blocher ist Mit­glied des Vor­stands der Deutschen Gesellschaft für Recht und Infor­matik (DGRI) und des wis­senschaftlichen Beirats für Dig­i­tale Trans­for­ma­tion der AOK Nor­dost.

Details

Datum:
20. September 2018
Zeit:
13:00 Uhr bis 14:30 Uhr
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstaltungsort

Hörsaal 0.19
Top
Skip to content