Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Schnitt­stel­len zwi­schen E‑Government/E‑Justice

21. September 2017 um 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Refe­ren­ten: Mar­tin Fuhr­mann, Minis­te­ri­um des Innern und für Sport, Rhein­land-Pfalz
Danie­la Frei­heit, MBA, Rechts­an­wäl­tin, Koor­di­na­to­rin der BLK-AG IT-Stan­dards
Prof. Dr. Uwe-Diet­mar Ber­lit, Vor­sit­zen­der Rich­ter am Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt und
Hono­rar­pro­fes­sor an der Uni­ver­si­tät Leip­zig
Mode­ra­ti­on: Prof. Dr. Uwe-Diet­mar Ber­lit, Vor­sit­zen­der Rich­ter am Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt und
Hono­rar­pro­fes­sor an der Uni­ver­si­tät Leip­zig
Dr. Astrid Schu­ma­cher, Fach­be­reichs­lei­te­rin, Fach­be­reich B1 Bera­tung und Unter­stüt­zung, Bun­des­amt für Sicher­heit in der Infor­ma­ti­ons­tech­nik (BSI)
Pro­to­koll: Pro­to­koll-Schnitt­stel­le
Prä­sen­ta­ti­on: Vor­trag-Ber­lit

In die­sem Arbeits­kreis geht es um die Beleuch­tung von The­men­krei­sen und Hand­lungs­fel­dern, die glei­cher­ma­ßen für den Bereich der öffent­li­chen Ver­wal­tung wie für die Jus­tiz von Bedeu­tung sind. In die­sem Jahr geht es zum einen um die Stan­dar­di­sie­rung von Daten­aus­tausch­for­ma­ten für den ebe­nen­über­grei­fen­den Aus­tausch über Behör­den- und Bund-/Lan­des­gren­zen hin­weg. Zum ande­ren wid­met sich der AK der Bewäl­ti­gung von Schnitt­stel­len durch Meta­da­ten in einer tech­ni­schen und recht­li­chen Betrach­tung.

Stan­dar­di­sie­rung des Aus­tauschs von Akten, Vor­gän­gen und Doku­men­ten

Mar­tin Fuhr­mann refe­riert über den aktu­el­len Stand. In die­sem Pro­jekt des IT-Pla­nungs­rats geht es um Schrift­gut­ob­jek­te, also pri­mär Doku­men­te, aber auch Metadten, und um XÖV-kon­for­me Nach­rich­ten, die in ver­schie­de­nen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sze­na­ri­en aus­ge­tauscht wer­den müs­sen. Dies umfasst u.a. die Ver­sen­dung, die Aus­son­de­rung sowie die Fach­ver­fah­rens­an­bin­dung. Herr Fuhr­mann beleuch­tet in sei­nem Refe­rat auch die Bezü­ge zu XDo­mea. Durch den ange­streb­ten Beschluss des IT-Pla­nungs­rats zur ver­bind­li­chen Anwen­dung nach § 3 IT-Staats­ver­trag sol­len für IT-Ver­fah­ren, die dem bund-län­der­über­grei­fen­den Daten­aus­tausch oder dem Daten­aus­tausch mit Bür­gern und Wirt­schaft die­nen, Kon­for­mi­täts­fris­ten fest­ge­legt und damit Kon­for­mi­tät zu dem hier ent­wi­ckel­ten Stan­dard erzielt wer­den.

Schnitt­stel­len­be­wäl­ti­gung durch Meta­da­ten bei eJus­ti­ce und eGo­vernment: Akten- und Doku­men­taus­tausch

Die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit den Ver­fah­rens­be­tei­lig­ten (und ihren Bevollmächtigten/Vertretern) in Ver­wal­tungs- und Gerichts­ver­fah­ren sowie zwi­schen Behör­den und Gerich­ten wird – so die Erwar­tung oder Hoff­nung – expo­nen­ti­ell „digi­ta­li­siert“ und mit der Ver­net­zung kom­ple­xer. Ob Trans­fer voll­stän­di­ger Akten oder ein­zel­ner Doku­men­te: Meta­da­ten orga­ni­sie­ren und struk­tu­rie­ren die digi­ta­le Kom­mu­ni­ka­ti­on und eröff­nen die Chan­ce, Ver­fah­rens­ab­läu­fe digi­tal zu unter­stüt­zen sowie „füh­ren­de“ elek­tro­ni­sche Akten effek­tiv auf­zu­bau­en und zu nut­zen – in Gerich­ten, Behör­den Anwalts­kanz­lei­en, Wirt­schafts­be­trie­ben und Ver­bän­den.
Danie­la Frei­heit gibt einen Über­blick zu den der­zeit „gül­ti­gen“ Stan­dards (Meta­da­ten­kon­ven­tio­nen) und ihrer (poten­ti­el­len) Leis­tungs­fä­hig­keit.
Uwe Ber­lit behan­delt den recht­li­chen Rah­men, in dem der Ein­satz von Meta­da­ten steht, und geht auf (eini­ge der) Rechts­pro­ble­me und Regu­lie­rungs­be­dar­fe ein, die sich bereits nach der­zei­ti­gem Erkennt­nis­stand erge­ben.

Details

Datum:
21. September 2017
Zeit:
15:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstaltungsort

Hör­saal 0.23
Top
Skip to content