Lan­des­be­richt Sachsen-Anhalt

Über­sicht über den Stand des DV-Einsatzes und wei­tere Pla­nun­gen

1. Bis­he­ri­ger Stand des Auto­ma­ti­ons­ein­sat­zes

1.1 Bei den Gerich­ten und Jus­tiz­be­hör­den des Lan­des Sachsen-Anhalt sind fol­gende Auto­ma­ti­ons­pro­jekte flä­chen­de­ckend bei allen jeweils in Betracht kom­men­den Gerich­ten und Jus­tiz­be­hör­den im Ein­satz:

  • SOLUM (Grund­buch),
  • HAREG (Handels-, Genossenschafts- und Part­ner­schafts­re­gis­ter),
  • REHA (Reha­bi­li­tie­rungs­ver­fah­ren bei den Land­ge­rich­ten),
  • JURIS-online (bei 16 Behör­den),
  • SHARK (Arbeits­ge­richte),
  • SIJUS-STRAF (Staats­an­walt­schaf­ten),
  • WISTRA (Wirt­schafts­straf­sa­chen bei den Schwer­punkt­staats­an­walt­schaf­ten),
  • BASIS (Straf­voll­zug),
  • ASDIP (Auto­ma­ti­sche Schicht­dienst­pla­nung im Straf­voll­zug),
  • EVA (Ver­fah­ren zur Rege­lung offe­ner Ver­mö­gens­fra­gen).

1.2 Wei­tere Ein­satz­schwer­punkte lie­gen der­zeit in den Pro­jekt­be­rei­chen

  • SOLUM-STAR (EDV-Grundbuch),
  • EUREKA (amts­ge­richt­li­che Zivil­pro­zeß­sa­chen),
  • TEXAS-F (amts­ge­richt­li­che Fami­li­en­sa­chen),
  • TEXAS-N (Nach­laß­sa­chen),
  • CAPRI (Rich­ter­ar­beits­plätze),
  • JULIA-VG (Ver­wal­tungs­ge­richte).

Die Schreib­dienste der Gerichte und Jus­tiz­be­hör­den sind – soweit sie nicht in die vor­ste­hend auf­ge­führ­ten Pro­jekte ein­be­zo­gen sind – weit­ge­hend mit PC (Text­ver­ar­bei­tung Win­Word) aus­ge­stat­tet.

Die Ein­füh­rung von Auto­ma­ti­ons­pro­jek­ten ist regel­mä­ßig mit einer Über­prü­fung der orga­ni­sa­to­ri­schen Abläufe in den jewei­li­gen Arbeits­be­rei­chen ver­bun­den.

2. Wei­tere Pla­nun­gen

Für die nächs­ten Jah­ren wird der flä­chen­de­ckende Ein­satz der zu Nr. 1.2 auf­ge­führ­ten Pro­jekte ange­strebt. Dar­über hin­aus sol­len neue Pro­jekt­be­rei­che (z.B. Ver­fah­ren bei den Land­ge­rich­ten) in die Auto­ma­tion ein­be­zo­gen wer­den. Dabei wird die Eigen­ent­wick­lung von Soft­ware­lö­sun­gen auf der Grund­lage von Stan­dard­soft­ware (WINDOWS-Applikationen) stär­ker als bis­her in den Vor­der­grund tre­ten.

Beson­dere Pla­nungs­schwer­punkte für die nächs­ten Jahre sind

  • die flä­chen­de­ckende Ein­füh­rung des „EDV-Grundbuchs“ bis zum Jahre 2000,
  • die Ein­füh­rung eines Pro­gramm­sys­tems zur maschi­nel­len Füh­rung des Handels-, Genossenschafts- und Part­ner­schafts­re­gis­ters bis zum Jahre 1997,
  • die Ent­wick­lung und Ein­füh­rung von Auto­ma­ti­ons­pro­jek­ten auf der Basis des Pro­gramm­sys­tems „EUREKA“ für die amts­ge­richt­li­chen Familien-, Mobiliarvollstreckungs- und Straf­sa­chen, für die Zivilprozeß- und Straf­sa­chen bei den Land­ge­rich­ten und für sozi­al­ge­richt­li­che Ver­fah­ren,
  • die Ein­rich­tung des zen­tra­len staats­an­walt­schaft­li­chen Ver­fah­rens­re­gis­ters gem. § 474 StPO.
Seite Drucken