Elek­tro­ni­sche Grundbuch- und Regis­t­er­füh­rung

Zeit: Don­ners­tag, 2. April 1998, 14.00 Uhr
Ort: HS 112
Mode­ra­tion: Herr Regie­rungs­rat Pott
Refe­ren­ten: Herr Rich­ter am Amts­ge­richt Schubmann-Wagner
Herr Dr. Gerber, Fa. INFORA

Bereits der 3. Deut­sche EDV-Gerichtstag hatte in einem Arbeits­kreis zur Grund­buch­au­to­ma­tion die mit dem Regis­ter­ver­fah­rens­be­schleu­ni­gungs­ge­setz geschaf­fene Grund­lage für eine elek­tro­ni­sche Füh­rung des Grund­buchs und der Regis­ter aus­führ­lich dis­ku­tiert. Inzwi­schen sind viel­fäl­tige Akti­vi­tä­ten der Län­der erfolgt und erste Erfolge sicht­bar. Es ist an der Zeit, eine Bestands­auf­nahme zu machen und über die nächs­ten Schritte zu infor­mie­ren.

Nach dem Eröff­nungs­re­fe­rat zum Stand der elek­tro­ni­schen Grundbuch- und Regis­t­er­füh­rung in den Län­dern (Herr Schubmann-Wagner Rich­ter am Amts­ge­richt in Bie­le­feld und Lei­ter des Auto­ma­ti­ons­pro­jek­tes in Nordrhein-Westfalen) wer­den die Erfah­run­gen der Baye­ri­schen Lan­des­jus­tiz­ver­wal­tung mit der Rea­li­sie­rung des elek­tro­ni­schen Grund­buchs vor­ge­stellt. Den Abschluß bil­det ein Bericht zum Thema „Die Ein­füh­rung von SOLUM-STAR aus tech­ni­scher Sicht, Rand­be­din­gun­gen und Erfolgs­fak­to­ren“ von Herrn Dr. Ger­ber, Fa. INFORA.

Neben sei­ner Infor­ma­ti­ons­funk­tion hat der Arbeits­kreis auch das Ziel, in den Dis­kus­sio­nen die kri­ti­schen Pro­bleme dar­zu­stel­len, deren Lösung für eine wei­tere erfolg­rei­che Rea­li­sie­rung der anspruchs­vol­len Auto­ma­ti­ons­pro­jekte not­wen­dig ist.

Seite Drucken