Wie bekomme ich eine eigene Homepage?

Einführung in die Erstellung von HTML-Dokumenten

Zeit: -
Ort: CC 1 (HS 121)
Ref­er­entin: Frau Iris Speis­er, Insti­tut für Rechtsin­for­matik, Uni­ver­sität Saar­brück­en
i.speiser@rz.uni-sb.de

Der erste Teil der Ver­anstal­tung soll einen Überblick über die grundle­gen­den HTML-Tags, deren Syn­tax und Anwen­dungsmöglichkeit­en geben. Mit dem vorgestell­ten Befehlsum­fang sollte es möglich sein, erste eigene Seit­en für zu erstellen.

Zu Befehlssatz und Syn­tax von HTML (Abk. für Hyper­text Markup Lan­guage) gibt es zahlre­iche Doku­men­ta­tio­nen im Inter­net, z.B.

Im zweit­en Teil des Vor­trages soll eine kurze Vorstel­lung der Werkzeuge erfol­gen, die zur Erstel­lung von HTML-Doku­menten benutzt wer­den kön­nen

Es gibt grund­sät­zlich mehrere Möglichkeit­en, wie man diese Tags in seine Texte inte­gri­eren kann.

  • Profis, die mit allen Fein­heit­en der HTML-Befehle ver­traut sind, benöti­gen nur einen ein­fachen Texte­d­i­tor. Lei­der set­zt dies die Ken­nt­nis der kor­rek­ten Syn­tax der ver­wen­de­ten Tags voraus. Darüber hin­aus ist das Gewirr der vie­len HTML-Tags ger­ade für den Ein­steiger oft sehr unüber­sichtlich.
  • Inzwis­chen bieten viele Pro­gramme, wie z.B. Microsoft Word, oder Star Writer in ihren aktuellen Ver­sio­nen die Möglichkeit, Texte im HTML-For­mat abzus­pe­ich­ern. Für ein­fach struk­turi­erte Texte ist dies dur­chaus aus­re­ichend; die vielfälti­gen Möglichkeit­en der HTML-Sprache wer­den so allerd­ings nicht aus­geschöpft. Außer­dem erzeu­gen viele dieser Pro­gramme inko­r­rek­tes HTML, das von eini­gen Inter­net-Browsern fehlin­ter­pretiert wird.
  • Schließlich gibt es spezielle HTML-Edi­toren, die einem das Ein­fü­gen der Tags abnehmen. Diese Pro­gramme lassen sich in mehrere Kat­e­gorien ein­teilen.

    Edi­toren mit WYSI­WYG-Darstel­lung

    Die Abkürzung WYSIWYG ste­ht für What you see ist what you get. Das bedeutet, dass der Text auf dem Bild­schirm so dargestellt wird, wie er später im Inter­net abruf­bar sein wird. Zumeist erfordert die Bedi­enung dieser Pro­gramme wenig oder gar keine Ken­nt­nisse der HTML-Nota­tion; die Tags wer­den oft nicht ein­mal angezeigt. Die Arbeit wird dadurch enorm erle­ichtert. Fort­geschrit­tene HTML-Autoren stören sich allerd­ings daran, dass sie ger­ade nicht sehen, welche HTML-Befehle das Pro­gramm im Hin­ter­grund ein­fügt.

    • Netscape Com­pos­er (Bestandteil des Netscape Com­mu­ni­ca­tor 4)
    • Microsoft Front Page

    Edi­toren mit HTML-Code-Darstel­lung

    Einen guten Kom­pro­miss zwis­chen reinen Texte­d­i­toren wie dem Win­dows-Notepad bieten HTML-Edi­toren, die zwar den Text mit HTML-Kodierung anzeigen, aber Funk­tio­nen zum automa­tis­chen Erzeu­gen und Ein­fü­gen von HTML-Tags haben. Im einzel­nen wer­den ver­schiedene Edi­toren vorgestellt, die sowohl für den Ein­steiger als auch für den fort­geschrit­te­nen Nutzer geeignet sind. Bei den besproch­enen Pro­gram­men han­delt es sich durch­weg um Soft­ware, die für den nicht-kom­merziellen Gebrauch kosten­los ist und sich daher auch zum Exper­i­men­tieren eignen.