Rech­nen im Inter­net

Zeit: Frei­tag, 27. Sep­tem­ber 2002, 9.00 Uhr
Ort: HS 118
Mode­ra­tion: Herr RiOLG a.D. Gut­deutsch
Refe­ren­ten: Herr RiOLG Dim­beck
Herr Lek­tor Dr. Kraft
Herr Holt­stiege

Rech­nen im Inter­net (Rechts­an­wen­dungs­pro­gramme)

Die Infor­ma­ti­ons­be­schaf­fung im Inter­net gewinnt stän­dig grö­ßere Bedeu­tung. Des­halb wird auch Rechen­leis­tung in all­ge­mei­ner und vor allem auch fach­lich spe­zia­li­sier­ter Form ins­be­son­dere von Rechts­an­wen­dungs­pro­gram­men im Inter­net ange­bo­ten und nach­ge­fragt. Diese Leis­tun­gen tre­ten in Kon­kur­renz zu den in Form von CD-ROMs ver­trie­be­nen Pro­gram­men. Sie bie­ten dem Anwen­der den Vor­teil, auch für einen ein­ma­li­gen Bedarf Unter­stüt­zung zu erhal­ten. Für die Jus­tiz­ver­wal­tun­gen als Beschaf­fer von EDV-Leistungen kön­nen sich Vor­teile erge­ben, wenn sie sol­che Pro­gramme in ihr Intra­net ein­stel­len, weil damit der Instal­la­ti­ons­auf­wand erheb­lich ver­min­dert und bei auf­tre­ten­den Pro­ble­men eine schnel­lere Reak­tion ermög­licht wird.

Diese neue Ent­wick­lung wirft neue Fra­gen auf, wel­che in die­sem Arbeits­kreis ver­tieft dis­ku­tiert wer­den sol­len.

  1. Die Leis­tun­gen kön­nen in ver­schie­de­ner Form ange­bo­ten wer­den:

a) im wei­te­ren Sinn als Down­loa­ding des Pro­gramms oder wesent­li­cher Pro­gramm­teile, viel­fach prak­ti­ziert als kos­ten­lo­ser Ser­vice, aber auch als Ver­triebs­form.

b) im enge­ren Sinn als Inter­ak­tion zwi­schen Anwen­der und Service-Rechner.

Zu den tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten und ihren Vor- und Nach­tei­len für die Anwen­der und Beschaf­fer wird RiOLG Franz Dim­beck, Mit­glied des Vor­stands des EDV-Gerichtstags und stv. Lei­ter der gemein­sa­men IT-Stelle der baye­ri­schen Jus­tiz, refe­rie­ren.

  1. Im sen­si­blen juris­ti­schen Bereich wirft das Rech­nen im Inter­net Pro­bleme der Daten­si­cher­heit auf. Hierzu wird Herr Hel­mut Holt­stiege refe­rie­ren. Er war frü­her Büro­lei­ter in Anwalts- bzw. Wirt­schafts­prü­ferkanz­leien und ist jetzt Vor­stand der HITCON AG in Müns­ter, wel­che auch ASP-Lösungen für den Anwalts­be­reich ent­wi­ckelt.
  1. Wenn die Rechen­leis­tun­gen typi­scher­weise nicht kos­ten­los erbracht wer­den, stellt sich für die Anbie­ter die Frage des ver­trag­li­chen Rah­mens, in dem diese Leis­tun­gen erbracht wer­den sol­len, und der Ver­gü­tungs­re­ge­lung. Wirt­schaft­lich bedeut­sam für den Anbie­ter sind auch die Fra­gen der Pflege. Zu all dem wird Mathias Kraft, Lei­ter der Abtei­lung Elek­tro­ni­sches Publi­zie­ren beim Ver­lag C.-H- Beck, refe­rie­ren.

Seite Drucken