Grußwort des Vorsitzenden

Von Sicher­heit, Frei­heit und Sparsamkeit –

EDV-Gericht­stag 2002mh_

Eben las ich, dass man in ein­er großen deutschen Bank ein umfassendes Pro­gramm zum „cost con­tain­ment“ ins Werk geset­zt hat. Man stutzt ein wenig, bis man merkt, dass sich hin­ter „cost con­tain­ment“ die Idee des Sparens ver­birgt. Bei der betr­e­f­fend­en Bank bezieht sich nach Presse­bericht­en das „cost con­tain­ment“ unter anderem auf die Etats für die Bewirtung von Gästen – vom Kaf­fee bis hin zu kleinen Erfrischun­gen und Häp­pchen. In der Lage dieser Bank sind wir – dank Ihrer Hil­fe – beim EDV-Gericht­stag nicht. Wir hof­fen also, dass es an Kaf­fee, kleinen Erfrischun­gen und Häp­pchen (und auch ein wenig mehr) nicht fehlen wird. Von Sparsamkeit sprechen wir aber trotz­dem: „IT Ein­set­zen und Sparen“ heißt das The­ma eines der Arbeit­skreise. Wer das für eine para­doxe Ver­heißung hält, sollte den entsprechen­den Arbeit­skreis nicht ver­säu­men, um zu erleben, dass der EDV-Gericht­stag stets für Über­raschun­gen gut ist, ins­beson­dere auch für prak­tisch nützliche.

Für eine Über­raschung gut war der EDV-Gericht­stag auch 1999, als er das The­ma „Freies Recht für freie Bürg­er ?!“ ver­han­delte. Wer dieses Mot­to in die Inter­net-Such­mas­chine Google ein­gibt (mit Anführungsze­ichen!), wird fest­stellen, dass die Debat­te weite Kreise gezo­gen hat. Und man darf wohl sagen, dass der EDV-Gericht­stag mit dieser Debat­te eine Entwick­lung (mit) befördert hat, die den Bürg­erin­nen und Bürg­ern auch in Deutsch­land das leichter zugänglich macht, was sie leicht zugänglich benöti­gen: Das Recht. Wenn der EDV-Gericht­stag dieses Jahr die Frage „Freie Recht­sprechung für freie Bürg­er?!“ auf­greift, so tut er dies, weil ein mehr an Dynamik in der für nötig erachteten Rich­tung immer noch möglich erscheint – speziell im Bere­ich der freien Urteilsveröffentlichung.

Mit dem Leit­the­ma „Sicher­heit und elek­tro­n­is­che Kom­mu­nika­tion“ will der EDV-Gericht­stag dieses Jahr die Aufmerk­samkeit der juris­tis­chen Berufe auf die zen­trale Her­aus­forderung lenken, die im Umfeld des Han­delns in elek­tro­n­is­chen Net­zen dauer­haft entschei­dend sein wird: Gelingt es uns, in einem umfassenden Sinn Sicher­heit zu gewährleis­ten? Dabei hat diese Frage nach Sicher­heit mehr Aspek­te, als man bish­er im juris­tis­chen Umfeld bewusst wahrgenom­men hat. Schätzt man die Lage real­is­tisch ein, wer­den die diesjähri­gen Beratun­gen unseres EDV-Gericht­stages wohl auch nur ein Auf­takt sein kön­nen für eine dauer­hafte Beschäf­ti­gung mit diesem The­ma. Denn Sicher­heit lässt sich als Zus­tand nur erre­ichen, wenn man sie als Dauer­auf­gabe begreift.

Und um noch ein­mal an Sparsamkeit und Prax­is­nutzen anzuknüpfen: Wer die Chan­cen der umfan­gre­ichen Fir­men­be­gleitausstel­lung nutzt, wird nicht ohne vielfältige Erken­nt­nisse zur Opti­mierung bei­der Aspek­te nach Hause zurückkehren.

In diesem Sinne: Her­zlich willkom­men in Saarbrücken!

Max­i­m­il­ian Herberger