Bund-Länder-Kommission II

Nutzung juris­tis­ch­er Online-Medi­en am Richter­ar­beit­splatz

Zeit: Don­ner­stag, 25. Sep­tem­ber 2003, 15.00 Uhr
Ort: HS 111
Ref­er­enten: Herr Min­is­te­ri­al­rat Neff, Jus­tizmin­is­teri­um Baden-Würt­tem­berg
Doku­mente: Pro­tokoll

Seit Jahren wächst das Inter­esse der Richter­schaft an Recht­sprechungs­daten­banken. Die juris-Daten­bank hat­te wegen ihres Umfang ein Alle­in­stel­lungsmerk­mal erlangt. Auf­grund der expo­nen­tiell steigen­den Kosten für Online-Abrufe der Gerichte trafen die Lan­desjus­tizver­wal­tun­gen mit der juris-GmbH eine langfristige Nutzungsvere­in­barung zu Son­derkon­di­tio­nen. Bei vie­len Gericht­en und Staat­san­waltschaften wurde in den ver­gan­genen Jahren die tech­nis­che Infra­struk­tur für Online-Abfra­gen vom Arbeit­splatz aus geschaf­fen.

In einem länger­fristi­gen großflächi­gen Test wird derzeit zusät­zlich das Online-Ange­bot des Ver­lags C.H.Beck erprobt.

Die Hin­ter­gründe und Inhalte der Vere­in­barun­gen sollen den Teil­nehmern des EDV-Gericht­stags erläutert wer­den, nach­dem offen­bar hierüber bei der Abschlussver­anstal­tung im ver­gan­genen Jahr Irri­ta­tio­nen aufge­treten waren.