Bund-Län­der-Kom­mis­si­on II

Nut­zung juris­ti­scher Online-Medi­en am Rich­ter­ar­beits­platz

Zeit: Don­ners­tag, 25. Sep­tem­ber 2003, 15.00 Uhr
Ort: HS 111
Refe­ren­ten: Herr Minis­te­ri­al­rat Neff, Jus­tiz­mi­nis­te­ri­um Baden-Würt­tem­berg
Doku­men­te: Pro­to­koll

Seit Jah­ren wächst das Inter­es­se der Rich­ter­schaft an Recht­spre­chungs­da­ten­ban­ken. Die juris-Daten­bank hat­te wegen ihres Umfang ein Allein­stel­lungs­merk­mal erlangt. Auf­grund der expo­nen­ti­ell stei­gen­den Kos­ten für Online-Abru­fe der Gerich­te tra­fen die Lan­des­jus­tiz­ver­wal­tun­gen mit der juris-GmbH eine lang­fris­ti­ge Nut­zungs­ver­ein­ba­rung zu Son­der­kon­di­tio­nen. Bei vie­len Gerich­ten und Staats­an­walt­schaf­ten wur­de in den ver­gan­ge­nen Jah­ren die tech­ni­sche Infra­struk­tur für Online-Abfra­gen vom Arbeits­platz aus geschaf­fen.

In einem län­ger­fris­ti­gen groß­flä­chi­gen Test wird der­zeit zusätz­lich das Online-Ange­bot des Ver­lags C.H.Beck erprobt.

Die Hin­ter­grün­de und Inhal­te der Ver­ein­ba­run­gen sol­len den Teil­neh­mern des EDV-Gerichts­tags erläu­tert wer­den, nach­dem offen­bar hier­über bei der Abschluss­ver­an­stal­tung im ver­gan­ge­nen Jahr Irri­ta­tio­nen auf­ge­tre­ten waren.