Erbrechtsprogramme

Zeit: Fre­itag, 17. Sep­tem­ber 2004, 11.00 Uhr
Ort: HS 118
Mod­er­a­tion: Herr Notar Bet­ten­dorf, Vor­sitzen­der des EDV-Auss­chuss­es der Bun­desno­tarkam­mer
Ref­er­enten: Herr Heinz Anger­mair, Geschäfts­führer der GeNe-GmbH
Herr RA Dr. Michael Bone­feld
Herr RiOLG a. D. Wern­er Gut­deutsch
Herr Min­Rat a. D. Uwe Hartleb
Doku­mente: Ankündi­gung — Pro­grammbeschrei­bung — Pro­tokoll

In unser­er altern­den Wohl­stands­ge­sellschaft mit immer größer wer­den­den Nach­lässen gewin­nt die Pla­nung und Abwick­lung von Erbfällen ständig an Bedeu­tung. Deshalb stoßen nun auch Pro­gramme zum Erbrecht zunehmend auf das Inter­esse der juris­tis­chen Prax­is. Der Arbeit­skreis für Recht­san­wen­dung­spro­gramme will hier zuerst eine Bestand­sauf­nahme durch­führen.

Hierzu wer­den drei am Markt ver­füg­bare Pro­gramme vorgestellt: von Anger­mair die erbrechtlichen Pro­gramme der Fa GeNe, von Bone­feld das Erbrechts- Pro­gramm des Haufe-Ver­lags und von Gut­deutsch das Erbrecht­spro­gramm des C. H. Beck- Ver­lags.

Dabei soll an einem Fall die Arbeitsweise aller drei Pro­gramme nebeneinan­der dargestellt wer­den. Zugle­ich wer­den die Pro­grammkonzepte erläutert:
— Das Gut­deutsch-Pro­gramm erfasst das Ver­mö­gen nur eines Erblassers, liefert aber beson­ders schnelle Ergeb­nisse für die erbrechtlichen und erb­schaftss­teuer­lichen Kon­se­quen­zen daneben auch für schenkungss­teuer­liche Alter­na­tiv­en.
— Das Haufe-Pro­gramm erfasst das Ver­mö­gen mehrerer Per­so­n­en und ermöglicht daher einen Per­spek­tiven­wech­sel durch Wech­sel des Erblassers/Schenkers.
— Das GeNe-Pro­gramm erfasst eben­falls das Ver­mö­gen mehrerer Per­so­n­en, ermöglicht aber zusät­zlich die Berech­nung wesentlich­er Ziel­w­erte der Liq­uid­itäts- und Ver­sorgungs­pla­nung sowie der Unternehmen­snach­folge.

Am Ende stellt Hartleb seine als Free­ware im Inter­net zur Ver­fü­gung gestellte juris­tis­che Experten-Shell Jurex am Beispiel Erbrecht vor.

Pro­grammbeschrei­bung Haufe Erbrecht 5.3:

Die Ver­sion 5.3 wurde in Zusam­me­nar­beit mit den Her­aus­ge­bern aus den Rei­hen der deutschen Vere­ini­gung für Erbrecht und Ver­mö­gen­snach­folge (DVEV) in Angel­bach­tal / Hei­del­berg für den Ein­satz in der täglichen Prax­is konzip­iert.

Einge­bet­tet in eine leis­tungs­fähige Akten- und Adressver­wal­tung stellt Ihnen das Pro­gramm nicht nur kom­fort­able Erfas­sungs- und Berech­nungsmöglichkeit­en zur Ver­fü­gung son­dern enthält darüber hin­aus auch all die Inhalte, Muster, Vorschriften und Entschei­dun­gen, die Sie in der Bear­beitung erbrechtlich­er Man­date unter­stützen.

In den Mod­ulen “Pla­nung” und “Analyse” ist der Stamm­baum der Dreh- und Angelpunkt für Ihre Arbeit mit dem Pro­gramm. Alle anderen Fen­ster und Dialoge wer­den von hier aus aufgerufen. Hier erfassen Sie — aus­ge­hend vom Erblass­er — die am Erb­fall beteiligten Per­so­n­en, wobei allen Beson­der­heit­en bei Ehe­gat­ten in ver­schiede­nen Güter­stän­den oder einge­tra­ge­nen Lebenspart­nern oder auch Stiefkindern Rech­nung getra­gen wird. Die Stamm­baum­sym­bole zeigen Ihnen bere­its alle wichti­gen Infor­ma­tio­nen zur erfassten Per­son an, wobei sich der jew­eilige Infor­ma­tion­s­ge­halt ein­fach durch Mausklick umschal­ten lässt.
Aus dem Stamm­baum rufen Sie auch das Nach­lass- und das Zuwen­dungsverze­ich­nis auf. Dort wer­den der gesamte Nach­lass und die lebzeit­i­gen Zuwen­dun­gen kat­a­l­o­gisiert und durch ein­fache Auswahl so erfasst, dass alle erbrechtlichen und steuer­lichen Berech­nun­gen automa­tisch durchge­führt wer­den kön­nen.

Das Pro­gramm unter­stützt Sie dabei durch weit­ere Dialoge etwa in der steuer­lichen Bew­er­tung von betrieblichem Ver­mö­gen nach dem Stuttgarter Ver­fahren oder von Grundbe­sitz nach §§ 146 ffBe­wG, es berech­net die kap­i­tal­isierten Werte von Ver­sorgungs­bezü­gen oder Belas­tun­gen von Ver­mö­genswerten und berück­sichtigt natür­lich sämtliche per­so­n­en- und sach­be­zo­ge­nen Prei­be­träge, den Härteaus­gle­ich und die Tar­if­be­gren­zung in der Steuer­berechung.

Im Erben­verze­ich­nis sehen Sie einen Überblick über geset­zliche und tes­ta­men­tarische Quoten, Pflicht­teils- und Pflicht­teilsergänzungsansprüche sowie über die Steuer­be­las­tung aller erfassten Beteiligten. Das Berech­nung­spro­tokoll stellt alle Rechen­schritte und Berech­nungsergeb­nisse in über­sichtlich­er und von Ihnen frei wählbar­er Zusam­menset­zung dar und erlaubt Ihnen damit die nachvol­lziehbare Auswer­tung auch kom­plex­er Fallgestal­tun­gen.

Im Mod­ul “Steuer” kön­nen Sie sich auf nur einen Beteiligten am Erb­fall und auf die steuer­liche Seite der Berech­nung konzen­tri­eren. Dadurch reduziert sich der Eingabeaufwand und Sie kom­men schnell­st­möglich zum Ergeb­nis.

Das Fach­buch “Gestal­tungsmöglichkeit­en von Erbfällen und Schenkun­gen” von Dr. jur. Ralph Land­sit­tel ist im Pro­gramm in elek­tro­n­is­ch­er Form vorhan­den. Aus nahezu allen Dialo­gen des Pro­gramms kön­nen Sie die the­ma­tisch entsprechende Seite des Buch­es per Mausklick aufrufen und am Bild­schirm lesen. Zusät­zlich enthält das Pro­gramm

    • eine Geset­zes­daten­bank mit mehr als 280 Geset­zen auf dem aktuellen Stand
    • eine Tabel­lenanzeige mit steuer­lichen Tabellen aus dem Erb­StG und dem BewG, den let­zten sechs Ster­betafeln des sta­tis­tis­chen Bun­de­samts und dem har­mon­isierten Ver­braucher­preisin­dex mit dem Basis­jahr 2000, der auch in der Zugewinnberech­nung zugrunde gelegt wird; eben­falls in der Tabel­lenanzeige sind eine Fülle von inter­ak­tiv­en Kos­tentabellen enthal­ten eine Samm­lung von 40 ein­schlägi­gen Ver­wal­tungsan­weisun­gen
    • 53 Muster­schreiben für die tägliche Prax­is
    • eine umfan­gre­iche Entschei­dungssamm­lung mit mehr als 4.000 Ein­trä­gen
    • eine Über­sicht über 169 erbrechtlich rel­e­vante Fris­ten
    • 107 For­mu­la­re und For­mulierungsvorschläge zur Tes­ta­mentsvoll­streck­ung
    • Über­sicht­en über Kosten­fra­gen im Erbrecht, Auf­bau Schema­ta und Check­lis­ten
    • einen Rech­n­er zur Unternehmens­be­w­er­tung nach der Dis­count­ed Cash­flow-Meth­ode
    • mehr als 800 erbrechtlich rel­e­vante Adressen von Nach­lass­gericht­en, Erb­schaft­s­teuer­fi­nanzämtern, Grund­buchämtern und weit­eren Insti­tu­tio­nen
    • einen For­mu­la­rgen­er­a­tor für die Erb­schaft­s­teuer­erk­lärung

In der Summe stellt Erbrecht ein umfassendes Hil­f­s­mit­tel in der Bear­beitung erbrechtlich­er Man­date dar, das mit jedem Update weit­er ergänzt, erweit­ert und selb­stver­ständlich stets aktu­al­isiert wird. Sie nutzen damit mod­ern­ste Soft­ware und hochak­tuelle Inhalte aus ein­er Hand.

Die Pro­grammbe­di­enung ist am so genan­nten Win­dows-Stan­dard ori­en­tiert und wird Ihnen durch ein umfan­gre­ich­es Hand­buch, eine kon­textsen­si­tive Online-Hil­fe und ein Tipp-Fen­ster im Stamm­baum erläutert.