Bund-Länder-Kommission II

 Elek­tro­n­is­ch­er Rechtsverkehr mit dem Han­del­sreg­is­ter – SLIM IV

Zeit: Don­ner­stag, 22. Sep­tem­ber 2005, 15.00 Uhr
Ort: HS 111
Ref­er­enten: stel­lvertre­tender Direk­tor des Amts­gerichts Jost Michael Kaus­träter,
Leit­er der Ver­fahren­spflegestelle Elek­tro­n­is­che Reg­is­ter­führung NRW;
Herr Dr. Dominik Gassen, Notar­Net GmbH

 

Über die beste­hende Inter­net-Reg­is­ter­auskun­ft unter www.handelsregister.de hin­aus verpflichtet die SLIM IV — Richtlin­ie der EU die Bun­deslän­der ab dem 1.1.2007 zu einem flächen­deck­enden Ein­stieg in den elek­tro­n­is­chen Rechtsverkehr:

  • Anmel­dun­gen zum Han­del­sreg­is­ter müssen elek­tro­n­isch erfol­gen kön­nen,
  • Satzun­gen, Jahresab­schlüsse und andere Urkun­den müssen elek­tro­n­isch ein­gere­icht wer­den kön­nen,
  • diese Unter­la­gen müssen in ein­er elek­tro­n­is­chen Ablage abruf­bar geführt wer­den.

Mit dem 1.1.2007 muss daher

  • die Ein­sicht­nahme in das Han­del­sreg­is­ter und den dem heuti­gen Son­der­band (Unter­la­gen, Satzun­gen, Gesellschafterlis­ten, Jahresab­schlüsse etc.) entsprechen­den Teil der Akten wahlweise in Papi­er- oder elek­tro­n­is­ch­er Form möglich sein
  • dies gilt auf Antrag 10 Jahre rück­wirk­end (begin­nend mit dem 1.1.1997) auch für die Alt-Datenbestände.

Die Bun­deslän­der arbeit­en derzeit mit Hochdruck daran, diese Vor­gaben ter­min­gerecht umzuset­zen. In enger Zusam­me­nar­beit mit der Bun­desno­tarkam­mer sollen auf bei­den Seit­en die tech­nis­chen Voraus­set­zun­gen geschaf­fen wer­den, Anmel­dun­gen elek­tro­n­isch einzure­ichen und anschließend die Ein­sicht­nahme der ein­gere­icht­en Doku­mente in elek­tro­n­is­ch­er Form zu ermöglichen.

Im Bere­ich des Regis­STAR-Ver­bun­des, dem derzeit elf Bun­deslän­der ange­hören, wird bere­its im Sep­tem­ber 2005 ein Pro­to­typ der Ver­sion 2 der einge­set­zten Soft­ware Regis­STAR aus­geliefert, der die wesentlichen Anforderun­gen der Slim IV Richtlin­ie erfüllen wird. In ein­er Fol­gev­er­sion, die eben­falls noch in diesem Jahr erstellt wer­den soll, wird als­dann der elek­tro­n­is­che Rechtsverkehr mit den Notaren über ein elek­tro­n­is­ches Gericht­spost­fach (Soft­ware­ba­sis Govello/Governikus) real­isiert sein. Ver­wen­det wer­den xml- basierte Daten­sätze (X‑Justiz und X‑Register), die von der eigens hier­für entwick­el­ten Notar­soft­ware STRADA erstellt und anschließend an die Gerichte über­mit­telt wer­den. Dort kann ein direk­ter Import in die Anwen­dung Regis­STAR erfol­gen.

Bere­its zu Beginn des Jahres 2006 soll der Pilot­be­trieb in NRW und in Bay­ern begin­nen, damit eine rechtzeit­ige Umset­zung der SLIM IV Richtlin­ie gewährleis­tet ist.

Das Refer­at zeigt den Weg ein­er elek­tro­n­is­chen Anmel­dung von der Erstel­lung beim Notar über die Ein­tra­gung im Han­del­sreg­is­ter bis hin zur anschließen­den Bere­it­stel­lung in der elek­tro­n­is­chen Han­del­sreg­is­ter­auskun­ft. Hier­bei wer­den sowohl die Notaran­wen­dung STRADA als auch die Ver­sion 2 des Pro­gramms Regis­STAR vorgestellt und einge­set­zt.