Anwalt „2010“

Zeit: Frei­tag, 19. Sep­tem­ber, 11:00 Uhr
Ort: Hör­saal 117
Mode­ra­tion: Dr. Tho­mas Lapp
Refe­rent: Dipl.-Inform. Peter M. Schwind­ling, kanzleirechner.de GmbH;
Rechts­an­walt und Media­tor Dr. Tho­mas Lapp, IT-Kanzlei dr-lapp.de;
N. N., Datev eG
Doku­mente: Pro­to­koll

Der elek­tro­ni­sche Rechts­ver­kehr wird nach lan­gen Jah­ren der Vor­ar­bei­ten nun­mehr Rea­li­tät. Nach­dem im ver­gan­ge­nen Jahr bereits alle Notare gezwun­gen waren, sich mit dem elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehr zu beschäf­ti­gen und Signa­tur­kar­ten anzu­schaf­fen, ste­hen Rechts­an­wälte in die­sem Jahr vor einem ähn­li­chen Pro­blem. Bald wer­den Mahn­ver­fah­ren nur noch auf elek­tro­ni­schem Wege durch Rechts­an­wälte ein­ge­lei­tet wer­den kön­nen.

Auch das Ange­bot der Jus­tiz im elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehr bes­sert sich zuneh­mend. So sind bei­spiels­weise in Hes­sen bereits alle Gerichte über das elek­tro­ni­sche Gerichts- und Ver­wal­tungs­post­fach EGVP erreich­bar.

Die Ver­an­stal­tung wird zei­gen, wie bereits heute die Arbeits­ab­läufe in Anwalts­kanz­leien durch Ein­satz des elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehrs ver­bes­sert wer­den kön­nen. Anhand von prak­ti­schen Bei­spie­len wird gezeigt, wie elek­tro­ni­sche Mahn­ver­fah­ren und elek­tro­ni­sche Kla­ge­ver­fah­ren ablau­fen kön­nen. Die Vor­teile gegen­über den gewohn­ten Ver­fah­ren (Fax vorab, danach Papier) sind bereits heute erkenn­bar und über­wie­gend die Auf­wen­dun­gen für die Ein­füh­rung des elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehrs deut­lich. Herr Schwind­ling wird deut­lich machen, wel­chen Gewinn die voll­stän­dige Inte­gra­tion des elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehrs in die vor­han­dene Kanz­lei­soft­ware mit elek­tro­ni­scher Akten­füh­rung brin­gen kann.

Seite Drucken