BLK: Podknast.de – Ein­satz von Audio/Video in Inter­net­prä­sen­ta­tio­nen der Jus­tiz

Zeit: Don­ners­tag, 18.09.2008, 15:00 Uhr
Ort: Hör­saal 111
Refe­rent: Herr Hans-Joachim Klein (Jus­tiz­mi­nis­te­rium Nordrhein-Westfalen)
Doku­mente: Pro­to­koll

Die stei­gende Nach­frage nach mul­ti­me­dia­len Anwen­dun­gen im Netz ist künf­tig auch bei der Gestal­tung und Prä­sen­ta­tion von Inhal­ten auf den ver­schie­de­nen Inter­net­platt­for­men der Jus­tiz zu beach­ten. Die jüngste Online-Studie von ARD und ZDF belegt, dass 55 Pro­zent aller Onliner Videos auf­ru­fen. Audio­files wie Musik­da­teien, Pod­casts und Radio­sen­dun­gen im Netz wer­den von 35 Pro­zent genutzt. Das stei­gende Inter­esse an Videos im Netz spie­gelt sich in der Ver­bin­dungs­tech­nik der Anwen­der wider: Mitt­ler­weile ver­fü­gen 70 Pro­zent der Onlinen­ut­zer über einen DSL/Breitband-Anschluss, der den kom­for­ta­blen Abruf daten­in­ten­si­ver Ange­bote ermög­licht. Auch für die Mit­ar­bei­ter­por­tale der Jus­tiz im Intra­net kom­men auf Grund der inzwi­schen vor­han­de­nen höhe­ren Lei­tungs­ka­pa­zi­tä­ten sol­che Anwen­dun­gen, bei­spiels­weise in der Fort­bil­dung (WBT) in Betracht.

Anhand des Pro­jek­tes www.podknast.de sowie eini­ger ande­rer Bei­spiele wird vor­ge­stellt, wie die Jus­tiz des Lan­des Nordrhein-Westfalen sich die­ser neuen Her­aus­for­de­rung stellt.

Seite Drucken