Foren­sik und Beweis­mit­tel­si­che­rung

Zeit: Don­ners­tag, 18.09.2008, 15:00 Uhr
Ort: Hör­saal 116
Mode­ra­tion: Frau Dr. Simone Rich­ter
Refe­ren­ten: Wil­helm Uhlen­berg, öbv Sach­ver­stän­di­ger; Dipl- Ing. Mathias Gärt­ner, öbv Sach­ver­stän­di­ger
Doku­mente: Pro­to­koll

Die Computer- oder auch IT-Forensik nimmt in der Arbeit von IT-Sachverständigen einen recht hohen Stel­len­wert ein. Es han­delt sich hier­bei um ein Feld mit vie­len Facet­ten. Neben der mitt­ler­weile schon fast kon­ven­tio­nel­len Daten­trä­ger­ana­lyse und der Nach­ver­fol­gung von Spu­ren im Inter­net, nimmt auch die Beweis­si­che­rung von Daten­spu­ren im Haupt- bzw. Arbeits­spei­cher von Rech­ner­sys­te­men Raum ein. Hier ist beson­ders von Inter­esse, dass Daten, von denen der Anwen­der annimmt, dass diese aus­schließ­lich ver­schlüs­selt vor­lie­gen, den­noch im Arbeits­spei­cher als Klar­text les­bar vor­han­den sind. Bei der Arbeit für Staats­an­walt­schaf­ten muss beson­ders auf eine lücken­lose Doku­men­ta­tion der Beweis­kette geach­tet wer­den. Hier sind meh­rere Aspekte zu beach­ten auf die im Vor­trag ein­ge­gan­gen wird.

Zwei öffent­lich bestellte und ver­ei­digte Sach­ver­stän­dige berich­ten aus ihrer Pra­xis: Herr Uhlen­berg wird sich dem Thema Ver­schlüs­se­lung und Zugriff auf Daten im Arbeits­spei­cher des Rech­ners wid­men, wohin­ge­gen Herr Gärt­ner den Aspekt der foren­si­schen Arbeit haupt­säch­lich für die Staats­an­walt­schaf­ten beleuch­ten wird. Beide Refe­ren­ten möch­ten in die The­ma­tik ein­füh­ren und für die unter­schied­li­chen Aspekte sen­si­bi­li­sie­ren.

Seite Drucken