Freie juris­ti­sche Inter­net­pro­jekte

Zeit: Don­ners­tag — 24.09.2009 — 15.00 Uhr
Ort: Gebäude C7 4, Hör­saal 1.17
Ver­an­stal­ter: Ralf Zosel (Com­mu­nity Mana­ger, Ver­lag C.H. Beck, Mün­chen);
Dr. Jochen Not­holt (Rechts­an­walt, DLA Piper UK LLP, Mün­chen)

Mit den tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten im Inter­net haben sich auch die freien juris­ti­schen Inter­net­pro­jekte ver­än­dert. Frü­her basier­ten sie vor allem auf ein­fa­chen ver­link­ten Sei­ten oder auf eige­nen Pro­gram­mier­ar­bei­ten. Dann kam das Web 2.0: Juris­ten konn­ten nun auch ohne eigene Pro­gram­mier­kennt­nisse Pro­jekte ent­wi­ckeln, die tech­nisch „aus einem Guss“ waren. Web­logs und Wikis sind die klas­si­schen Bei­spiele dafür. Wer jedoch auch bei der tech­ni­schen Ent­wick­lung krea­tiv sein möchte, muss aus die­sen Bah­nen aus­bre­chen. Wir möch­ten bespre­chen, wie das – auch im Rah­men begrenz­ter Mög­lich­kei­ten – klap­pen kann.

Die fol­gen­den Ansätze zum Thema Tech­nik der Zukunft in freien juris­ti­schen Inter­net­pro­jek­ten möch­ten wir uns im Arbeits­kreis beson­ders wid­men:

  • Die Nut­zung von Portal-Engines und Frame­works am Bei­spiel von Dru­pal
  • Aus­wer­tung freier juris­ti­scher Online-Daten und –Meta­da­ten – Stand der Tech­nik und Ent­wick­lungs­chan­cen
  • Mög­lich­kei­ten für mobile juris­ti­sche Online-Anwendungen
  • Ver­bes­se­rung von Kon­tak­ten zwi­schen Juris­ten und Pro­gram­mie­rern

Im Vor­der­grund des Arbeits­krei­ses steht nach wie vor der offene Erfahrungs- und Mei­nungs­aus­tausch aller am Thema Inter­es­sier­ten – und auch das per­sön­li­che Ken­nen­ler­nen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Dar­über hin­aus prä­sen­tie­ren sich aus­ge­wählte freie juris­ti­sche Inter­net­pro­jekte unter dem Motto „JurA … ich mach’s online!“ im Com­pu­ter­raum (CIP-Raum) des Tagungs­ge­bäu­des. Hier kön­nen wäh­rend der gesam­ten Tagung die Pro­jekte begut­ach­tet wer­den und die Anbie­ter ste­hen Rede und Ant­wort.

Nach dem gro­ßen Erfolg des Vor­jah­res ver­ge­ben wir auch in die­sem Jahr wie­der den Nach­wuchs­preis für das „Beste Freie Juris­ti­sche Inter­net­pro­jekt 2009“, die­ses Mal nur in einer (Haupt-)Kategorie. Die Ver­lei­hung fin­det nicht mehr im Arbeits­kreis, son­dern wäh­rend des anschlie­ßen­den fest­li­chen Abend­es­sens statt.

Seite Drucken