Freie juristische Internetprojekte

Zeit: Fre­itag — 22.09.2011 — Uhrzeit 11:00 Uhr
Ort: Hör­saal 0.22
Ver­anstal­ter: Ralf Zosel (Betreiber des JuraWi­ki und Com­mu­ni­ty Man­ag­er der e.Consult AG);
Dr. Jochen Notholt (Recht­san­walt, DLA Piper UK LLP, München)

Schw­er­punk­t­the­ma: Soziale Net­zw­erke

Face­book, XING, LinkedIn, Google+ — trotz der häu­fig disku­tierten daten­schutzrechtlichen Bedenken dürfte es inzwis­chen kaum noch inter­netaffine Juris­ten geben, die nicht an min­destens einem der etablierten sozialen Online-Net­zw­erke teil­nehmen. Ger­ade bei den nicht auf die geschäftliche Nutzung beschränk­ten Ange­boten (wie z.B. Face­book) stellt man jedoch fest, dass sich noch keine klare “Nutzungskul­tur” her­aus­ge­bildet hat. Manche Recht­san­wälte nutzen Face­book beispiel­sweise bewusst als Akquisekanal, andere lehnen das strikt ab.

Seit Beste­hen unser­er Ini­tia­tive der freien juris­tis­chen Inter­net­pro­jek­te beobacht­en wir aufmerk­sam die tech­nis­chen Entwick­lun­gen, die das Inter­net in den let­zten Jahren stark verän­dert haben. Zunächst waren es Wikis und Weblogs, zulet­zt haben wir uns in unserem Arbeit­skreis mit Por­tal-Engines und mobilen “Apps” beschäftigt.

Jet­zt richt­en wir den Blick auf die sozialen Net­zw­erken — aus Sicht der Betreiber freier juris­tis­ch­er Inter­net­pro­jek­te aus zwei Per­spek­tiv­en:

  • Welche Möglichkeit­en bieten soziale Net­zw­erke für die Pro­jek­ten­twick­lung?
  • Wie kön­nen soziale Net­zw­erke unser­er Ini­tia­tive helfen?

Im Vorder­grund des Arbeit­skreis­es ste­ht nach wie vor der offene Erfahrungs- und Mei­n­ungsaus­tausch aller am The­ma Inter­essierten — und auch das per­sön­liche Ken­nen­ler­nen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!