ACTA und das Urhe­ber­recht

Zeit: Don­ners­tag, 13.09.2012, 13.00 Uhr
Ort: HS 0.23
Mode­ra­tion: Prof. Dr. Dirk HECKMANN, Lehr­stuhl­in­ha­ber für Öffent­li­ches Recht, Sicher­heits­recht und
Inter­net­recht an der Uni­ver­si­tät Pas­sau
Refe­ren­ten: Prof. Dr. Michael HASSEMER, Lehr­stuhl­in­ha­ber für Zivil­recht, Wirt­schafts­recht, Geis­ti­ges Eigen­tum der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Kai­sers­lau­tern;
Prof. Dr. Rolf SCHWARTMANN, Fach­be­reicht Öffent­li­ches und Inter­na­tio­na­les Wirt­schafts­recht an der Fach­hoch­schule Köln
Doku­mente: Pro­to­koll

Macht Euch um Acta keine Sor­gen mehr“ – so EU-Kommissarin Nee­lie Kroes auf der dies­jäh­ri­gen re:publica. Aber auch wenn Acta selbst kein Thema mehr ist, kann man doch aus der Debatte rund um Acta immer noch ler­nen und Fra­gen zur Zukunft des Urhe­ber­rechts erken­nen, die rechts­po­li­tisch – wenn auch unter ande­ren Über­schrif­ten und in ande­ren Zusam­men­hän­gen – wei­ter­hin rele­vant blei­ben wer­den. Zukunfts­re­le­vanz besit­zen vor allen Din­gen die gesell­schaft­li­chen Befind­lich­kei­ten, die bei den Debat­ten rund um Acta sicht­bar wur­den. Unter die­sen Gesichts­punk­ten sollte die Acta-Themenagenda wei­ter­hin auf­merk­sam ana­ly­siert wer­den. Im Sinne einer rechts­dog­ma­ti­schen Fun­die­rung dür­fen auch die Her­aus­for­de­run­gen nicht über­se­hen wer­den, die sich aus dem urhe­ber­recht­li­chen Dis­put für das Ver­ständ­nis des „geis­ti­gen Eigen­tums“ erge­ben. Der Arbeits­kreis wird diese Fra­ge­stel­lun­gen auf­grei­fen und den Ver­such machen, sowohl eine ana­ly­ti­sche Zwi­schen­bi­lanz zu zie­hen wie auch mög­li­che Ent­wick­lungs­li­nien zu extra­po­lie­ren und zu bewer­ten.

Zu den Refe­ren­ten:
Pro­fes­sor Dr. Rolf Schwart­mann lehrt Öffent­li­ches und Inter­na­tio­na­les Wirt­schafts­recht an der Fach­hoch­schule Köln. Seit 2006 ist er Lei­ter der Köl­ner For­schungs­stelle für Medi­en­recht.
Pro­fes­sor Dr. Michael Has­se­mer ist seit 2006 Inha­ber des Lehr­stuhls für Zivil­recht, Wirt­schafts­recht, Geis­ti­ges Eigen­tum der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Kai­sers­lau­tern (Fach­be­reich Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten).

Seite Drucken