BLK III: Mobilität als Zukunftsthema: Arbeitsplatzvirtualisierung, VPN, bootstick und Co.

Zeit: Fre­itag, 14.09.2012, 9.30 Uhr
Ort: HS 0.18
Ref­er­enten: Hol­ger HOFMANN, Regierungs­di­rek­tor, Refer­at­sleit­er in der Abteilung Informationstechnik,
Organ­i­sa­tion, Bau und Jus­tiz-Con­trol­ling, Hes­sis­ches Min­is­teri­um der Jus­tiz, für Europa und Integration

Telear­beit und mobiles Arbeit­en sind aktuelle gesellschaft­spoli­tis­che The­men. Auch in der hes­sis­chen Jus­tiz hat sich in den ver­gan­genen zwei Jahren die Zahl der Telear­beit­splätze auf rund 750 fast verdoppelt.

Durch die größere Mobil­ität wird die Attrak­tiv­ität der Jus­tizberufe gesteigert, die Vere­in­barkeit von Beruf und Fam­i­lie erle­ichtert und let­ztlich auch den demographis­chen Verän­derun­gen Rech­nung getragen.
Gesteigerte Mobil­ität wird Ein­fluss auf die räum­liche Dimen­sion­ierung von Jus­tizneubaut­en nehmen und die Nutzung des vorhan­de­nen Rau­mange­botes erleichtern.

Mit dem Mod­ell­pro­jekt “Arbeit­szeit­flex­i­bil­isierung und Telear­beit für Recht­spflegerin­nen und Recht­spfleger” an zwei hes­sis­chen Gericht­en wird derzeit ein weit­er­er Schritt hin zu mehr Mobil­ität gegangen.

Die zu schaf­fend­en tech­nis­chen Voraus­set­zun­gen, die hier­für bere­its im Ein­satz befind­lichen Tech­nolo­gien und die pro­jek­tierten näch­sten Schritte der hes­sis­chen Jus­tiz hin zu mehr Mobil­ität trotz enger wer­den­der finanzieller Spiel­räume sind Inhalt des Vortrags.