Interoperabilität von Anwalts- und Gerichtssoftware

Zeit: Don­ner­stag, 13.09.2012, 13.00 Uhr
Ort: HS 0.06
Mod­er­a­tion: Alfred GASS, Recht­san­walt, Europäis­che EDV-Akademie des Rechts;
Daniela FREIHEIT, Recht­san­wältin, feine IT-Strate­gien für die Justiz
Ref­er­enten: Prof. Dr. Thomas OTTER, Lehrstuhl für Dien­stleis­tungs­mar­ket­ing der Goethe Uni­ver­sität Frank­furt am Main;
Dr. Olaf RIECK, Fach­bere­ich Wirtschaftswis­senschaften Abteilung Mar­ket­ing der Goethe Uni­ver­sität Frank­furt am Main;
Ulrich VOLK, Recht­san­walt, Kan­zlei Volk & Borne­mann, Wies­baden, Beauf­tragter des Bun­desvor­stands des deutschen Anwaltsvere­ins für eJustice;
Ole BERTRAM, IT-Pro­jek­t­man­ag­er, AnNoText/Wolters Kluw­er Deutsch­land GmbH, Vor­stand des Soft­warein­dus­trie­ver­band Elek­tro­n­is­ch­er Rechtsverkehr

Der Durch­bruch des elek­tro­n­is­chen Rechtsverkehrs set­zt zwin­gend die Zusam­me­nar­beit der bei deutschen Gericht­en und bei Recht­san­wäl­ten ver­wen­de­ten Fach­sys­teme in tech­nis­ch­er und organ­isatorisch­er Hin­sicht voraus. Im Arbeit­skreis wer­den aus unter­schiedlichen Blick­winkeln der Ver­fahrens­beteiligten die Prob­leme und Hür­den beleuchtet, die dem flächen­deck­enden und ver­fahren­süber­greifend­en Durch­bruch des elek­tro­n­is­chen Rechtsverkehrs dies­bezüglich noch im Wege stehen.

Prof. Dr. Thomas Otter und Dr. Olaf Rieck von der Goethe Uni­ver­sität Frank­furt am Main stellen eine vom Hes­sis­chen Min­is­teri­um der Jus­tiz, für Inte­gra­tion und Europa in Auf­trag gegebene Studie zur Akzep­tanz des elek­tro­n­is­chen Rechtsverkehrs in Hes­sen vor. In der Studie wurde unter­sucht, welche Fak­toren die Akzep­tanz des elek­tro­n­is­chen Rechtsverkehrs (ins­beson­dere der Kom­mu­nika­tion­splat­tform EGVP) maßge­blich bee­in­flussen. Im Anschluss an die Präsen­ta­tion der Ergeb­nisse der Studie soll im Arbeit­skreis disku­tiert wer­den, welche Maß­nah­men erforder­lich sind, um die Akzep­tanz zu steigern und damit die Ver­bre­itung des elek­tro­n­is­chen Rechtsverkehrs zu erhöhen.

Recht­san­walt Ulrich Volk, Mit­glied des Auss­chuss­es Infor­ma­tion­srecht beim Deutschen Anwaltvere­in (DAV), erläutert im Rah­men des Vortags “Elek­tro­n­is­ch­er Rechtsverkehr in der anwaltlichen Prax­is” die tech­nisch-organ­isatorischen Rah­menbe­din­gun­gen zur Teil­nahme am elek­tro­n­is­chen Rechtsverkehr inner­halb ein­er Recht­san­walt­skan­zlei anhand eines Erfahrungsberichts.

Herr Ole Bertram, Leit­er der Pro­gramm­bere­iche der Notar-Soft­ware TriNo­tar, der Kam­mer- und Vere­ins­di­ener-Soft­ware und der Inter­net Sicher­heits­di­en­ste AnNoNet der Software+Service Legal Gruppe der Wolters Kluw­er Deutsch­land GmbH, zeigt aus der Per­spek­tive der Her­steller von Recht­san­waltssoft­ware derzeit­ige und kün­ftige Anforderun­gen für Inter­op­er­abil­ität zwis­chen Jus­tiz­fachver­fahren und den Fachver­fahren für Recht­san­wälte auf.