BLK III: Justiz wird mobil — Das Projekt der hessischen Termins-App

Zeit: Fre­itag, 27.9.2013, 9.30 Uhr
Ort: Hör­saal 0.18
Ref­er­enten: Sven Voß, Richter am Amts­gericht;
Refer­at­sleit­er in der Abteilung Infor­ma­tion­stech­nik und Mod­ernisierung, Jus­tiz­con­trol­ling,
Organ­i­sa­tion und Liegen­schaften, Hes­sis­ches Min­is­teri­um der Jus­tiz, für Inte­gra­tion und Europa
Doku­mente: Präsen­ta­tion

Im Zeital­ter von Smart­phones gehören die “kleinen Anwen­dun­gen”, welche den Anwen­der in jed­er Lebenslage zu unter­stützen ver­mö­gen, für jed­er­mann zum All­t­ag.

Das Hes­sis­che Min­is­teri­um der Jus­tiz, für Inte­gra­tion und Europa hat eine iPhone App­lika­tion entwick­eln lassen, die Recht­san­wältin­nen und Recht­san­wäl­ten einen Überblick und kurzfristige Infor­ma­tio­nen über ihre Ter­mine bei hes­sis­chen Gericht­en erlaubt.

Um die App­lika­tion nutzen zu kön­nen, bedarf es der ein­ma­li­gen Instal­la­tion. Auf den Ladun­gen zum Ter­min wer­den gle­ichzeit­ig QR-Codes ver­sandt, welche mit dem iPhone zu scan­nen sind, um den Ter­min in die eigene Ter­minsliste und den eige­nen Kalen­der zu übernehmen. Von diesem Zeit­punkt an wer­den die Anwen­derin­nen und Anwen­der über jede Änderung an dem Ter­min sofort informiert.

Immer wieder kommt es vor, dass Recht­san­wältin­nen und Recht­san­wälte bei Gericht zu einem Ter­min erscheinen, weil dieser zu kurzfristig abge­sagt wer­den musste, z.B. infolge kurzfristiger Erkrankung eines Zeu­gen. Die App­lika­tion ermöglicht den Anwen­derin­nen und Anwen­dern, jegliche kurzfristige Änderun­gen zu ihren Ter­mi­nen direkt und sofort nach deren Ein­tra­gung im Fachver­fahren auf dem iPhone zu emp­fan­gen — sei es eine Änderung der Uhrzeit, des Raumes oder die Aufhe­bung des Ter­mins.