BLK III: Jus­tiz wird mobil – Das Pro­jekt der hes­si­schen Ter­mins-App

Zeit: Frei­tag, 27.9.2013, 9.30 Uhr
Ort: Hör­saal 0.18
Refe­ren­ten: Sven Voß, Rich­ter am Amts­ge­richt;
Refe­rats­lei­ter in der Abtei­lung Infor­ma­ti­ons­tech­nik und Moder­ni­sie­rung, Jus­tiz­con­trol­ling,
Orga­ni­sa­ti­on und Lie­gen­schaf­ten, Hes­si­sches Minis­te­ri­um der Jus­tiz, für Inte­gra­ti­on und Euro­pa
Doku­men­te: Prä­sen­ta­ti­on

Im Zeit­al­ter von Smart­pho­nes gehö­ren die „klei­nen Anwen­dun­gen“, wel­che den Anwen­der in jeder Lebens­la­ge zu unter­stüt­zen ver­mö­gen, für jeder­mann zum All­tag.

Das Hes­si­sche Minis­te­ri­um der Jus­tiz, für Inte­gra­ti­on und Euro­pa hat eine iPho­ne Appli­ka­ti­on ent­wi­ckeln las­sen, die Rechts­an­wäl­tin­nen und Rechts­an­wäl­ten einen Über­blick und kurz­fris­ti­ge Infor­ma­tio­nen über ihre Ter­mi­ne bei hes­si­schen Gerich­ten erlaubt.

Um die Appli­ka­ti­on nut­zen zu kön­nen, bedarf es der ein­ma­li­gen Instal­la­ti­on. Auf den Ladun­gen zum Ter­min wer­den gleich­zei­tig QR-Codes ver­sandt, wel­che mit dem iPho­ne zu scan­nen sind, um den Ter­min in die eige­ne Ter­mins­lis­te und den eige­nen Kalen­der zu über­neh­men. Von die­sem Zeit­punkt an wer­den die Anwen­de­rin­nen und Anwen­der über jede Ände­rung an dem Ter­min sofort infor­miert.

Immer wie­der kommt es vor, dass Rechts­an­wäl­tin­nen und Rechts­an­wäl­te bei Gericht zu einem Ter­min erschei­nen, weil die­ser zu kurz­fris­tig abge­sagt wer­den muss­te, z.B. infol­ge kurz­fris­ti­ger Erkran­kung eines Zeu­gen. Die Appli­ka­ti­on ermög­licht den Anwen­de­rin­nen und Anwen­dern, jeg­li­che kurz­fris­ti­ge Ände­run­gen zu ihren Ter­mi­nen direkt und sofort nach deren Ein­tra­gung im Fach­ver­fah­ren auf dem iPho­ne zu emp­fan­gen – sei es eine Ände­rung der Uhr­zeit, des Rau­mes oder die Auf­he­bung des Ter­mins.