BLK IV: eNach­richt

Zeit: Frei­tag, 27.9.2013, 11.00 Uhr
Ort: Hör­saal 0.18
Refe­ren­ten: Patrik Wag­ner, Regie­rungs­di­rek­tor,
Refe­rats­lei­ter in der Abtei­lung Infor­ma­ti­ons­tech­nik und Moder­ni­sie­rung,
Jus­tiz­con­trol­ling, Orga­ni­sa­tion und Lie­gen­schaf­ten,
Hes­si­sches Minis­te­rium der Jus­tiz, für Inte­gra­tion und Europa
Doku­mente: Pro­to­koll

Die hes­si­sche Jus­tiz inten­si­viert die elek­tro­ni­sche Kom­mu­ni­ka­tion mit exter­nen Part­nern und Behör­den mit dem Elek­tro­ni­schen Gerichts- und Ver­wal­tungs­post­fach (EGVP) und zen­tra­li­siert ihre Infra­struk­tur.

In dem Pro­jekt eNach­richt, einem Teil­pro­jekt der hes­si­schen ELEVATOR-Konzeption, wird seit Sep­tem­ber 2012 ein Kommunikations-Client bei dem Land­ge­richt Lim­burg pilo­tiert. Mit dem neuen Cli­ent wur­den allein im Monat Juli 2013 mit EGVP ca. 800 Nach­rich­ten ver­sandt. Die Nach­rich­ten sind dabei – soweit erfor­der­lich – mit einer qua­li­fi­zier­ten elek­tro­ni­schen Signa­tur ver­se­hen und wer­den an Rechts­an­wäl­tin­nen und Rechts­an­wälte in ganz Deutsch­land über­mit­telt.

Der auf Basis der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­soft­ware EGVP Ent­er­prise ent­wi­ckelte Cli­ent eröff­net für die elek­tro­ni­sche Kom­mu­ni­ka­tion mit EGVP völ­lig neue Wege. Durch den an jedem gewünsch­ten Arbeits­platz zur Ver­fü­gung ste­hen­den Cli­ent ist es bei­spiels­weise mög­lich, elek­tro­ni­sche Ein­gänge von Anwen­der zu Anwen­der wei­ter­zu­rei­chen, neu zu ver­ge­bende Akten­zei­chen den elek­tro­ni­schen Ein­gän­gen ein­fach zuzu­ord­nen und schließ­lich die Löschung nicht mehr benö­tig­ter elek­tro­ni­scher Nach­rich­ten auto­ma­ti­siert zu rea­li­sie­ren.

Die bis­he­ri­gen Lösun­gen für die teil­au­to­ma­ti­sierte interne Wei­ter­lei­tung z.B. in Register- und Mahn­sa­chen wer­den dabei über die ELEVATOR-Infrastruktur ersetzt, so dass die Nach­rich­ten voll­au­to­ma­ti­siert zu dem gewünsch­ten Arbeits­platz „durch­lau­fen“.

Der Roll­out des eNachrichten-Clients wird noch in die­sem Herbst begin­nen und im ers­ten Quar­tal 2014 abge­schlos­sen wer­den.

Seite Drucken