Bring Your Own Device (BYOD)

Zeit: Fre­itag, 27.9.2013, 9.00 Uhr
Ort: Hör­saal 0.19
Mod­er­a­tion: Wolf­gang Kuntz, Recht­san­walt, Makrolog Con­tent Man­age­ment AG, Wies­baden
Ref­er­enten: Prof. Dr. Georg Borges, Uni­ver­sität­spro­fes­sor, Ruhr Uni­ver­sität Bochum;
Michael Otter, Bun­de­samt für Sicher­heit in der Infor­ma­tion­stech­nik, Bonn;
Andreas Her­berg­er, Vor­standsvor­sitzen­der, Makrolog Con­tent Man­age­ment AG, Wies­baden
Doku­mente: Präsen­ta­tion

Bring Your Own Device (BYOD) umschreibt den Sachver­halt, dass Mitar­beit­er und Bedi­en­stete ein­er Organ­i­sa­tion ihre eige­nen, pri­vat­en elek­tro­n­is­chen Endgeräte zu dien­stlichen Zweck­en nutzen dür­fen, ins­beson­dere auch für den Zugriff auf Net­zw­erk­di­en­ste und das Ver­ar­beit­en und Spe­ich­ern organ­i­sa­tion­sin­tern­er Dat­en. Der Begriff wird seit eini­gen Jahren in ver­schiede­nen Feldern, u.a. auch in Betrieben, Uni­ver­sitäten, disku­tiert. Der diesjährige EDV-Gericht­stag will die Frage unter­suchen, ob BYOD auch für die Jus­tiz in Frage kommt, welche tech­nis­chen Prob­lem­stel­lun­gen damit zusam­men­hän­gen und welche rechtlichen Fra­gen zu lösen sind. Bei den rechtlichen Fra­gen wer­den ins­beson­dere die The­men IT-Sicher­heit und Daten­schutz im Vorder­grund ste­hen.

Der EDV-Gericht­stag kon­nte für den Arbeit­skreis namhafte Ref­er­enten gewin­nen. Prof. Dr. Georg Borges von der Ruhr-Uni­ver­sität Bochum wird zu den rechtlichen Fragestel­lun­gen vor­tra­gen, Herr Michael Otter vom Bun­de­samt für Sicher­heit in der Infor­ma­tion­stech­nik (BSI) in Bonn wird die IT-sicher­heit­stech­nis­chen Fra­gen beleucht­en und Herr Andreas Her­berg­er von der Fa. Makrolog AG wird eine tech­nis­che Ein­führung geben.