Arbeitskreis der Europäischen EDV-Akademie des Rechts

Arbeitskreis der Europäischen EDV-Akademie des Rechts: Elektronischer Rechtsverkehr — Vom Betroffenen zum Beteiligten — Veränderungsmanagement als wesentlicher Erfolgsfaktor?

Zeit: Fre­itag, 26.09.2014, 9.00 Uhr
Ort: Hör­saal 0.23
Mod­er­a­tion: ALFRED GASS, RECHTSANWALT, EUROPÄISCHE EDV-AKADEMIE DES RECHTS
DANIELA FREIHEIT, RECHTSANWÄLTIN, FEINE IT-STRATEGIEN FÜR DIE JUSTIZ
Ref­er­enten: DR. WILFRIED, BERNHARDT, STAATSSEKRETÄR IM SÄCHSISCHEN STAATSMINISTERIUM DER JUSTIZ UND FÜR EUROPA
PROF. DR. JULIANE SIEGERIS, Infor­matik und Wirtschaft, Hochschule für Tech­nik und Wirtschaft Berlin
Doku­mente:

Mit der sukzes­siv­en Ein­führung des Elek­tro­n­is­chen Rechtsverkehrs ste­hen nahezu alle in der Recht­spflege Täti­gen vor neuen Auf­gaben und Her­aus­forderun­gen.

Der Arbeit­skreis beschäftigt sich mit der Frage, wie die Anwen­der, die in ihrer täglichen Arbeit mit den Kom­po­nen­ten des elek­tro­n­is­chen Rechtsverkehrs kon­fron­tiert sein wer­den, dafür gewon­nen wer­den kön­nen, statt mit Frust, mit Lust an die tägliche Arbeit zu gehen. Im Mit­telpunkt des Arbeit­skreis­es ste­ht deshalb der The­menkom­plex „Verän­derungs­man­age­ment“.

Frau Prof. Dr. Siegeris beschäftigt sich seit Jahren mit den Geset­zmäßigkeit­en von Verän­derung­sprozessen. Im Arbeit­skreis wird sie nicht nur dar­legen, dass es sich beim Verän­derungs­man­age­ment um keine Mod­eer­schei­n­ung han­delt. Son­dern neben guten Grün­den für das Verän­derungs­man­age­ment auch einige geeignete Instru­mente zur prak­tis­chen Umset­zung aufzeigen.

Herr Staat­sekretär Dr. Wil­fried Bern­hardt vom Staatsmin­is­teri­um der Jus­tiz und für Europa in Sach­sen hat bere­its frühzeit­ig konzep­tionelle Über­legun­gen zur Förderung von E‑Jus­tice-Kom­pe­tenz angestellt. Im Arbeit­skreis berichtet Herr Dr. Bern­hard von den bish­eri­gen Erfahrun­gen in der säch­sis­chen Jus­tiz und erläutert die weit­eren Bestre­bun­gen zur Ver­mit­tlung von E‑Jus­tice-Kom­pe­tenz.