BLK: e²-Verbund

Zeit: Frei­tag, 26.09.2014, 9.30 – 10.00 Uhr
Ort: Hör­saal 0.18
Refe­ren­ten: Sven Voss, Rich­ter am Amts­ge­richt; Refe­rats­lei­ter in der Abtei­lung Infor­ma­ti­ons­tech­nik und Moder­ni­sie­rung, Jus­tiz­con­trol­ling, Orga­ni­sa­tion und Lie­gen­schaf­ten
Hes­si­sches Minis­te­rium der Jus­tiz

Nor­bert Pott, Minis­te­ri­al­rat; Refe­rats­lei­ter in der Abtei­lung Haus­halt, Infor­ma­ti­ons­tech­nik, Lie­gen­schaf­ten und Orga­ni­sa­tion
Jus­tiz­mi­nis­te­rium des Lan­des Nordrhein-Westfalen

Doku­mente: Prä­sen­ta­tion Pott / Voss

Pro­to­koll

Der Bun­des­tag hat im Juni 2013 das Gesetz zur För­de­rung des elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehrs mit den Gerich­ten ver­ab­schie­det. Spä­tes­tens ab 1. Januar 2022 wird der elek­tro­ni­sche Rechts­ver­kehr ein­zi­ger zuge­las­se­ner Kom­mu­ni­ka­ti­ons­weg für Anwälte, Behör­den­ver­tre­ter und Ver­tre­ter öffentlich-rechtlicher Kör­per­schaf­ten mit den Gerich­ten in ganz Deutsch­land sein. Für die Jus­tiz bedeu­tet dies, dass die sichere elek­tro­ni­sche Kom­mu­ni­ka­tion flä­chen­de­ckend – ins­be­son­dere der elek­tro­ni­sche Postein- und –aus­gang – wei­ter­ent­wi­ckelt und die elek­tro­ni­sche Akte ein­ge­führt wer­den muss.

Um die­ses Ziel zu errei­chen, haben sich die Län­der Bre­men, Nie­der­sach­sen, Nordrhein-Westfalen, Hes­sen, das Saar­land und Sachsen-Anhalt durch Zeich­nung einer Ver­ein­ba­rung zur Grün­dung eines gemein­sa­men Entwicklungs- und Pfle­ge­ver­bunds im Hin­blick auf den elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehr und die elek­tro­ni­sche Akten­füh­rung zusam­men­ge­schlos­sen – der e2-Verbund.

In dem Vor­trag wird erläu­tert wer­den, was sich hin­ter „e2“ im jewei­li­gen Pro­jekt des Ver­bun­des (e²A, e²F, e²P und e²T) ver­birgt.

Seite Drucken