EDV-gestützte anwaltliche Beratungsprodukte

Zeit: Don­ner­stag, 25.09.2014, 15.00 Uhr
Ort: Hör­saal 0.06
Mod­er­a­tion: Ralf Zosel, Recht­san­walt und Inhab­er von ralfzosel.de – Man­dat­sakquise im Inter­net
Ref­er­enten: Den­nis Breuer, Part­ner der Kan­zlei Breuer Leh-mann Recht­san­wälte in München
Doku­mente:

Recht­san­wälte bieten ihren Man­dan­ten rechtliche Beratung im Einzel-fall. Diese am Einzelfall aus­gerichtete Beratung ist regelmäßig eine indi-vidu­elle Leis­tung – zumin­d­est im Ergeb­nis. Der method­is­che Weg hin zu diesem Ergeb­nis führt häu­fig über den Ver­gle­ich mit ver­gle­ich­baren anderen Fällen und Sit­u­a­tio­nen. Wer diesen Weg weit­er geht, kann als Recht­san­walt unter Umstän­den seine Effizienz und Arbeit­squal­ität stei-gern, wenn er seine Leis­tun­gen als “Pro­dukt” anbi­etet, das aus Stan-dard­leis­tun­gen auf einem method­isch ein­heitlichen Weg indi­vidu­elle Ergeb­nisse erar­beit­et.

Die Stan­dard­leis­tun­gen kön­nen z.B. Ver­tragsmuster oder andere Mus-ter­doku­mente sein. Wege, aus diesen Stan­dard­leis­tun­gen indi­vidu­elle Ergeb­nisse zu erzeu­gen, sind z.B. Prozess­beschrei­bun­gen und Check­lis-ten. Die Ergeb­nisse sind die “Beratung­spro­duk­te”.

Diese Beratung­spro­duk­te müssen nicht zwin­gend „EDV-gestützt“ sein. Der EDV-Ein­satz verbessert aber zum einen die interne Abwick­lung, d.h. die Pro­duk­tiv­ität und Qual­ität, zum anderen die Ver­mark­tung (über das Inter­net). Wir wollen im Arbeit­skreis an zahlre­ichen Beispie­len aus dem In- und Aus­land und aus der Per­spek­tive “pro­duk­t­be­zo­gen” arbei-ten­der Recht­san­wälte zeigen und disku­tieren, wie das funk­tion­iert und wo die Gren­zen liegen.

Unser Ref­er­ent ist Herr Recht­san­walt Den­nis Breuer, Part­ner der Kanz-lei Breuer Lehmann Recht­san­wälte in München. Durch eine stark pro-duk­t­be­zo­ge­nen und EDV-gestützte Strate­gie gelang es der Kan­zlei in weni­gen Jahren, einen Spitzen­platz unter den deutschen Kan­zleien mit den meis­ten Marke­nan­mel­dun­gen zu erre­ichen (laut Fach­magazin “World Trade­mark Review”).