eGovernment-Gesetz-Masterplan

eJustice/eGovernment mit den Themen: eGovernment-Gesetz-Masterplan, eGovernment-Initiative 2.0, Digitale Verwaltung 2020

Zeit: Don­ner­stag, 25.09.2014, 15.00 Uhr
Ort: Hör­saal 0.19
Mod­er­a­tion: Dr. Astrid Schu­mach­er, Regierungs­di­rek­torin, Refer­at­slei­t­erin, Bun­de­samt­de­samt für Sicher­heit in der Infor­ma­tion­stech­nik (BSI)
Ref­er­enten: Prof. Dr. Uwe Berlit, Vor­sitzen­der Richter am Bun­desver­wal­tungs­gericht
Peter Batt, Min­is­te­rialdiri­gent, Ständi­ger Vertreter des IT-Direk­tors, Bun­desmin­is­teri­um des Innern (BMI)
Prof. Dr. Uwe Berlit, Vor­sitzen­der Richter am Bun­desver­wal­tungs­gericht
Pas­cal Petit­col­lot, Präsi­dent der Asso­ci­a­tion pour le développe­ment de l’informatique juridiques (ADIJ), Ehrenchefredak­teur von Legifrance, Paris
Doku­mente:  Pro­tokoll

Mit der Ver­ab­schiedung des eGov­ern­ment­ge­set­zes des Bun­des und des ERV-Förderge­set­zes für die Jus­tiz im Som­mer 2013 hat der Bun­des­ge­set­zge­ber die Weichen für eine “Dig­i­tal­isierung” von Jus­tiz und Ver­wal­tung gestellt. Bei­de Staats­ge­wal­ten ste­hen vor der Her­aus­forderung, die ambi­tion­ierten, für die Jus­tiz und die Anwaltschaft klar ter­minierten Ziele des Geset­zge­bers zeit- und sachgerecht umzuset­zen — tun­lichst ohne Beein­träch­ti­gung der laufend­en Auf­gaben­erledi­gung und unter Nutzung der Inno­va­tion­schan­cen, die mit der Dig­i­tal­isierung ver­bun­den sind. Bei allen Unter­schieden, die zwis­chen eJus­tice und eGov­ern­ment beste­hen (mögen), ergeben sich auch viele gemein­same Her­aus­forderun-gen und Prob­leme, von Fra­gen des sicheren Date­naus­tauschs und sicher­er Iden­ti­fizierung jen­seits der (qual­i­fizierten) elek­tro­n­is­chen Sig­natur über die Gestal­tung elek­tro­n­is­ch­er Akten bis hin zu medi-enbruch­freien “Prozess­ket­ten” bei der Auf­gaben­erledi­gung und in der Kom­mu­nika­tion mit Exter­nen (Bürg­erIn­nen, Anwaltschaft, Wirtschaft, Behör­den).

Der Arbeit­skreis soll auf dem Hin­ter­grund dieser Gemein­samkeit­en und „Schnittstellen“ die Infor­ma­tion über die Umset­zungsak­tiv­itäten in der Ver­wal­tung mit möglichen Antworten auf die Frage verbinden, in welchen Teil­bere­ichen Jus­tiz und Ver­wal­tung in den Umset­zungsstrate­gien voneinan­der ler­nen kön­nen, wo evtl. die Fragestel­lun­gen und Mod­ernisierungsan­sätze unter­schiedlich, die Lösungswege aber ähn-lich sind und wie der Wis­sens- und Erfahrungstrans­fer so organ­isiert wer­den kann, dass die Umset­zung­sprozesse erfol­gre­ich ver­laufen.

MinDirig Peter Batt (BMI) wird an den Umset­zungsak­tiv­itäten vor allem des Bun­des anset­zen und dabei auch seine Erfahrun­gen aus dem IT-Pla­nungsrat ein­brin­gen. Uwe Berlit wird ver­suchen, Trans-fer­vo­raus­set­zun­gen und ‑gren­zen aus der Sicht der Jus­tiz zu reflek­tieren. Pas­cal Petit­col­lot (ADIJ) wird mit seinem Bericht über die Umset­zung von eJus­tice und eGov­ern­ment in Frankre­ich den Blick “über den nationalen Teller­rand” ermöglichen.