BLK: Das gemeinsame Akteneinsichtsportal von Bund und Ländern

Konzeption und Realisierung

Zeit: Don­ner­stag, 24.09.2015, 15.00 – 15.30 Uhr
Ort: Hör­saal 0.18
Ref­er­enten: JENS GOMM, STAATSANWALT, Jus­tizmin­is­teri­um Baden-Würt­tem­berg
Doku­mente:  Pro­tokoll (PDF)
Präsen­ta­tion Gomm (PDF)

Elek­tro­n­is­che Akten erfordern und ermöglichen neue For­men der Aktenein­sicht. Während es zur Papier­ak­te im Gesetz schlicht heißt, dass in diese einge­se­hen wer­den könne, sind bei elek­tro­n­is­ch­er Akten­führung mehrere Möglichkeit­en der Ein­sicht­nahme vorge­se­hen. Ins­beson­dere wird es möglich sein, den Inhalt der Akte „über das Netz“ auf ein Gerät des Ein­sicht­nehmenden zu über­tra­gen.

Die Frage, wie diese Form der elek­tro­n­is­chen Aktenein­sicht gestal­tet wer­den kann, stellt sich für alle Län­der und den Bund gle­icher­maßen. Wür­den diese jew­eils eigene Lösun­gen erar­beit­en, bestünde die Gefahr eines „Flick­en­tep­pichs der Aktenein­sicht“ mit unter­schiedlichen Zugangs­seit­en, unter­schiedlichen Authen­tifizierungsver­fahren und unter­schiedlichen Leis­tun­gen. Deshalb haben die Län­der und der Bund sich dazu entschlossen, ein bun­desweites Aktenein­sicht­sportal zu erricht­en, dessen Konzep­tion im Vor­trag vorgestellt wer­den soll.