BLK: Stand der Umset­zung des Geset­zes zur För­de­rung des elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehrs in Bund und Län­dern

(forumSTAR- und e²-Ver­bund)

Zeit: Don­ners­tag, 24.09.2015, 13.00 – 13.30 Uhr
Ort: Hör­saal 0.18
Refe­ren­ten: WALTHER BREDL, Minis­te­ri­al­rat, Baye­ri­sches Staats­mi­nis­te­ri­um der Jus­tiz
PATRIK WAGNER, Regie­rungs­di­rek­tor, komm. Vize­prä­si­dent der IT-Stel­le der hes­si­schen Jus­tiz, Pro­gramm­lei­ter für die Umset­zung des E‑Justice Geset­zes in Hes­sen, IT-Stel­le der hes­si­schen Jus­tiz
Doku­men­te: Pro­to­koll (PDF)
Prä­sen­ta­ti­on Bredl (PDF)
Prä­sen­ta­ti­on Wag­ner (PDF)

Mit dem Gesetz zur För­de­rung des elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehrs mit den Gerich­ten vom 10. Okto­ber 2013 wur­de für die Jus­tiz und die pro­fes­sio­nel­len Ver­fah­rens­be­tei­lig­ten ein ver­bind­li­cher Zeit­plan zur Eröff­nung und Nut­zung des elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehrs im Anwen­dungs­be­reich der ZPO, des FamFG sowie der fach­ge­richt­li­chen Ver­fah­rens­ord­nun­gen bestimmt. Durch die­ses Gesetz wird die Ablö­sung der papier­ge­bun­de­nen Jus­tiz­kom­mu­ni­ka­ti­on durch den elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehr initia­li­siert, wel­cher den siche­ren und recht­lich wirk­sa­men Aus­tausch elek­tro­ni­scher Doku­men­te ermög­licht. Gleich­zei­tig sind wesent­li­che Ände­run­gen in den Betriebs­ab­läu­fen in den Gerich­ten und Staats­an­walt­schaf­ten ange­sto­ßen wor­den.

Um die aus dem Gesetz resul­tie­ren­den Vor­tei­le erzie­len zu kön­nen, müs­sen aller­dings tech­ni­sche Infra­struk­tu­ren auf­ge­baut, neue Soft­ware ent­wi­ckelt und die Arbeits­plät­ze der Jus­tiz mit zusätz­li­cher Tech­nik aus­ge­stat­tet wer­den.

Die Jus­tiz in Deutsch­land teilt sich zur Errei­chung der Umset­zung des Gesetz­tes in zwei Ent­wick­lungs­ver­bün­de: den forumSTAR-Ver­bund und den e2-Ver­bund:

Der forumSTAR-Ver­bund
Im forumSTAR-Ver­bund bil­de­te die sich abzeich­nen­de Ent­wick­lung vor Jah­ren den Anlass dafür, eine elek­tro­ni­sche Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­form (eKP) zu rea­li­sie­ren, um die viel­zäh­li­gen mit der elek­tro­ni­schen Kom­mu­ni­ka­ti­on ver­bun­de­nen Arbeits­schrit­te zu auto­ma­ti­sie­ren. Die eKP, die nicht an forumSTAR gebun­den ist, son­dern für belie­bi­ge IT-Fach­an­wen­dun­gen genutzt wer­den kann, ist bereits heu­te ein wich­ti­ges Hilfs­mit­tel, das mit der umfäng­li­chen Ein­füh­rung des elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehrs noch erheb­lich an Bedeu­tung gewin­nen wird.

Der elek­tro­ni­sche Rechts­ver­kehr wird nur im Zusam­men­spiel mit einer elek­tro­ni­schen Akte effi­zi­en­te Ver­fah­rens­ab­läu­fe ermög­li­chen, die auf lan­ge Sicht auch Wirt­schaft­lich­keit erwar­ten las­sen. Im forumSTAR-Ver­bund wer­den der­zeit zwei unter­schied­li­che Ent­wick­lungs­li­ni­en mit dem Ziel ver­folgt, in größt­mög­li­chem Umfang gemein­sam rea­li­sier­te Modu­le und Kom­po­nen­ten zu nut­zen.

Der e2-Ver­bund
Im e2-Ver­bund, bestehend aus den Län­dern Bre­men, Nie­der­sach­sen, Nord­rhein-West­fa­len, Hes­sen, Saar­land und Sach­sen-Anhalt, wird die erfolg­rei­che Tra­di­ti­on der gemein­sa­men Ver­fah­rens­ent­wick­lung und län­der­über­grei­fen­den Koope­ra­ti­on zur Errei­chung des gemein­sa­men Zie­les, die Ein­füh­rung des elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehrs und der elek­tro­ni­schen Akte, fort­ge­führt.

Im Rah­men des Vor­trags soll ein kur­zer Über­blick über das hes­si­sche Pro­gramm, des­sen Struk­tu­ren und den Stand der Ein­füh­rung in Hes­sen gege­ben wer­den. Ers­te Erkennt­nis­se und prak­ti­sche Erfah­run­gen aus dem begin­nen­den Umset­zungs­pro­zess, das anspruchs­volls­te tech­ni­sche Vor­ha­ben, dem sich die deut­sche Jus­tiz bis­her gestellt hat, wer­den den Bei­trag abrun­den.

Ziel des hes­si­schen Pro­gramms ist es, die gemein­sam ent­wi­ckel­ten neu­en Anwen­dun­gen e²P als Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­form und e²A (Akte), e²T (Texter­zeu­gung) und e²F (Fach­ver­fah­ren) als auch die zu berück­sich­ti­gen­den inte­grier­ten Alt­ver­fah­ren in den hes­si­schen Gerich­ten und Staats­an­walt­schaf­ten ein­zu­füh­ren. Zeit­ho­ri­zont ist für eine ers­te Aus­bau­stu­fe 2018 und für die End­aus­bau­stu­fe 2022.