Pro­gramm

Mitt­woch, 19. Sep­tem­ber 2001
19.00 „Get toge­ther“ bei juris
Guten­berg­straße 23, 66117 Saar­brü­cken

Don­ners­tag, 20. Sep­tem­ber 2001
8.15 Anmel­dung im Tagungs­büro, HS 115
9.00 Eröff­nung durch den Vor­stands­vor­sit­zen­den
Prof. Dr. Maxi­mi­lian Her­ber­ger
9.15 Begrü­ßung durch die Saar­län­di­sche Minis­te­rin der Jus­tiz
Inge­borg Spoerhase-Eisel

Ver­lei­hung der Ehren­mit­glied­schaft an Herrn Dr. Arno Wal­ter

10.15 His­to­rie des EDV-Gerichtstages
Wolf­gang Gola­sow­ski

Audi­to­rium Maxi­mum

14.00 Der Bür­ger, das Recht und das Inter­net
Jus­tiz­mi­nis­ter Jochen Dieck­mann
Nordrhein-Westfalen

Audi­to­rium Maxi­mum

15.00 Der elek­tro­ni­sche Rechts­ver­kehr mit den Gerich­ten in Öster­reich
Dr. Mar­tin Schnei­der, Wien

Audi­to­rium Maxi­mum

16.00 Erfah­rungs­aus­tausch „Jus­tiz und Inter­net“
Mar­ga­re­the Berg­mann

HS 117

16.30 Das Urhe­ber­recht an der Schwelle des 3. Jahr­tau­sends
Pro­fes­sor Dr. Michel Vivant, Mont­pel­lier
(auf fran­zö­sisch)

Audi­to­rium Maxi­mum

18.00 Mit­glie­der­ver­samm­lung

Audi­to­rium Maxi­mum

19.00
19.15
Bus­trans­fer zur EZ2-Halle, Saar­ter­ras­sen
Dr.-Tietz-Straße 15, 66115 Saar­brü­cken
19.30 Fest­li­ches Abend­es­sen in indus­trie­kul­tu­rel­ler Umge­bung
mit freund­li­cher Unter­stüt­zung von Karls­berg und Makro­log

Frei­tag, 21. Sep­tem­ber 2001
9.00 The Amend­ment of Chi­nese Copy­right Law
Pro­fes­sor Dr. Zhou Lin, Peking

Audi­to­rium Maxi­mum

10.00 Das geis­tige Eigen­tum als Schranke des Zugangs zu öffent­li­chen Doku­men­ten
Dr. Jens Gas­ter  Euro­päi­sche Kom­mis­sion, Brüs­sel

Audi­to­rium Maxi­mum

11.00 Elek­tro­ni­scher Rechts­ver­kehr und Stand der EDV in den Bun­des­län­dern
Minis­te­ri­al­rat Carl Fritz Fit­ting, Han­no­ver

Ein­füh­rung des elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehrs beim Bun­des­ge­richts­hof
RLG Dr. Klaus Bacher
–Bund-Länder-Kommission–

HS 112

Die Deut­sche Post Sign­trust GmbH ver­gibt an alle Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer des 10. EDV-Gerichtstags kos­ten­los eine qua­li­fi­zierte elek­tro­ni­sche Signa­tur. Die Anträge wer­den mit zwei mobi­len Identifizierungs- und Zer­ti­fi­zie­rungs­stel­len vor Ort ent­ge­gen­ge­nom­men und bear­bei­tet. Hier­für wird ein gül­ti­ger Per­so­nal­aus­weis oder ein gül­ti­ger Rei­se­pass mit Mel­de­be­schei­ni­gung benö­tigt (diese müs­sen zum Zeit­punkt des EDV-Gerichtstags noch min­des­tens vier Wochen gül­tig sein).

Chipk_Ruecks

Seite Drucken